1,3 Millionen Defizit beim VfL Osnabrück

Der VfL Osnabrück schließt das Jahr 2017 mit einem Minus von 1.3 Millionen Euro ab. Dieses Ergebnis hat VfL-Geschäftsführer Jürgen Wehlend am Rande des Spiels gegen Aalen am Freitag im NDR-Interview bereits angekündigt. Wehlend und der Aufsichtsratsvorsitzende Olaf Becker sprachen gegenüber der Neuen Osnabrücker von einem desaströsen Ergebnis. Wehlend sagte, er übernehme die Verantwortung dafür. Grund für das schlechte Ergebnis seien Fehler beim Marketing und die schlechte Rückrunde der vergangenen Saison, aber auch die negative Entwicklung über viele Jahre.
Am Sonntag (26.11.) hat der VfL Osnabrück seine diesjährige Mitgliederversammlung. Dann wird u.a. ein neuer Präsident gewählt. Einziger Kandidat ist der frühere Osnabrücker Stadtwerke-Chef Manfred Hülsmann.