1_20171129Zaun_25

Bad Iburg: Rund 2.700 Meter Zaun schützen ab sofort das Landesgartenschaugelände

(pm) „Viele Bürgerinnen und Bürger und auch Vorbeifahrende sehen es jetzt deutlich: Der Bau der Flächen und der Einbauten – wie beispielsweise die Kneipp-Liege – in den einzelnen Parkteilen hat jetzt das Stadium erreicht, dass die für die Präsen-tation zur Landesgartenschau hergerichteten Bereiche für die nächsten Monate durch einen Zaun geschützt werden müssen“, erklären übereinstimmend Reinhard Fühner, Leiter Planen und Bauen der Stadt Bad Iburg und Elmar Pröbsting, Leiter Planen und Bauen der LaGa gGmbH. „Das betrifft Kneipp-Erlebnis- und Charlottenseepark. Es ist auch so, dass auch die Bad Iburger Bürgerinnen und Bürger davor geschützt werden sollen, sich in Gefahr zu begeben“, betont Fühner. „Aus diesem Grund weisen wir noch einmal darauf hin, dass auch das Betreten des Waldkurparks und der Baustelle an den Blüten-terrassen verboten ist! Auch ein Betreten ‚auf eigene Gefahr‘ können wir hier nicht akzeptieren. Die ausführenden Unternehmen haben sogar das Recht, Personen der Baustelle zu verweisen.“

Der LaGa gGmbH sei bewusst, dass die Iburger sehr neugierig und gespannt seien, was gerade auf der Baustelle des Baumwipfelpfades passiere. „Sie müssen sich in Geduld üben!“ sagt Elmar Pröbsting. „Wir haben jedoch an einer Lösung gearbeitet, damit die Bürgerinnen und Bürger schon einmal einen kleinen Vorgeschmack bekommen. Zusammen mit dem Filmemacher Detlef Fries, der durch die schönen Panoramen bekannt ist und der LaGa-Werbeagentur Kwersinn, die bereits zahlreiche Facebook-Spots gedreht hat, werden wir bei Facebook und nun auch auf der neuen Homepage Filmsequenzen vom Bau des Wipfelpades bereitstellen“, kündigt der Leiter Planen und Bauen der Durch-führungsgesellschaft an.

Auch der Bau der Fundamente für die Drehkreuze im Kneipp-Erlebnispark und im Charlottenseepark beginnt jetzt. Parallel dazu fangen die Unternehmen mit dem Baus des Zauns entlang des Schlosshangs an. Insgesamt sind es fast 2700 Meter Maschendraht-, Wildschutz- und Stabgitterzaun, die das LaGa-Gelände schützen. Anschließend werden der Stabgitterzaun und die Tore an der Beckerteichpforte errichtet. „Das Gelände wird – so der Zeitplan – der 49. KW, nach dem Iburger Advent komplett geschlossen“, erklärt Pröbsting.

„Das bedeutet leider, dass man dann nicht mehr hinter dem See entlanggehen kann und die Wege vom Schlossberg herunter ebenfalls gesperrt sind. Das ist sicher für manche Bürgerinnen und Bürger ein Erschwernis. Wir haben die Schließung des Geländes sehr lange herausgezögert, um Behinderungen für die Bürgerinnen und Bürger zu minimieren, doch wir müssen auch unseren Zeitplan im Auge behalten und deswegen ist es jetzt erforderlich, die Lücken im Zaun zu schließen“, erklärt Pröbsting heute.

Foto: Eingezäunter Charlottenseepark © Reinhard Fühner