Bistum Osnabrück stellt Haushaltsplan vor

Das Bistum Osnabrück hat seinen Haushaltshaltsplan für das Jahr 2017 vorgestellt. Das Bistum plant seinen diesjährigen Haushalt in Einnahmen und Ausgaben mit rund 170 Millionen Euro. Damit sei das Bistum gut aufgestellt, denn im Vergleich zum Vorjahresplan sind das nach Angaben von Finanzdirektor Joachim Schnieders rund 8,6 Millionen Euro mehr. Nach derzeitiger Planung könne der Haushalt ohne Rücklagenentnahme ausgeglichen werden, sagte Schnieders bei der Vorstellung des Haushaltplanes am Mittwoch (11. Januar) in Osnabrück.

Insgesamt 83 Prozent der Einnahmen erhalte das Bistum durch die Kirchensteuer, so Schnieders. Den größten Teil der Haushaltsmittel für dieses Jahr erhalten die Kirchengemeinden, zum Beispiel für die Seelsorge, für Personal oder für Investitionen.