Berufungsverfahren wegen Vorfall am Bad Iburger Kneipp-Kurpark startet

Heute (17.11.) beginnt am Osnabrücker Landgericht das Beruffungsverfahren eines Mannes aus Georgsmarienhütte. Der Mann war vom Amtsgericht Bad Iburg wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Geldstrafe in Höhe von 3.150 € verurteilt worden. Der Angeklagte soll im Sommer letzten Jahres im Kneipp-Erlebnispark einen Mann mit einem Stock geschlagen haben. Vorausgegangen war ein Streit wegen zweier nicht angeleinter Hunde des Angeklagten. Danach habe es weitere Provokationen gegeben.

Junge Frau in Westfalenbahn sexuell belästigt

Gestern Nachmittag (16.11.) wurde eine 20-Jährige im Hauptbahnhof Osnabrück sexuell belästigt. Die Polizei sucht nach dem etwa 30jährigen Täter. Die Einzelheiten: Es passierte kurz nach Mittag in der abfahrtbereiten WestfalenBahn Richtung Rheine. Der Täter setzte sich neben die 20-Jährige und rückte plötzlich sehr dicht an sie heran. Er fasste sie vom Oberschenkel bis hoch zur Hüfte an und zeigte ihr eine eindeutige Textnachricht auf seinem Handy. Darin forderte er sie zu sexuellen Handlungen auf. Die junge Frau verbat sich die unsittliche Annäherung, verließ sofort ihren Sitzplatz und meldete sich direkt bei der Zugbegleiterin.  Noch vom Bahnsteig aus wurde die Fahndung nach dem Mann eingeleitet. Der Mann war aber bereits über die Gleise Richtung Busbahnhof geflüchtet.

Die Täterbeschreibung laut Polizei: Der Täter war etwa 30 Jahre alt, rund 175 cm groß, hatte dunkle, kurze Haare sowie ein schmales Gesicht. Er ist vermutlich Osteuropäer. Bekleidet war er mit einer dunklen Jacke und dunklen Hose und hatte  einen schwarzen Rucksack mit auffälliger weißer Aufschrift, wahrscheinlich der Marke “Nike” dabei. Das Telefon war ein Gerät der Marke “Apple”. Hinweise nimmt die Bundespolizei in Osnabrück unter der Telefonnummer 0541-331280 entgegen.

Radschnellweg: Stadtbaurat rechnet mit Fertigstellung in zwei bis drei Jahren

Der Bau des neuen Radschnellweges zwischen Osnabrück und Belm hat heute (17.11.) offiziell begonnen. Der Radweg soll 4 Meter breit werden, direkt daneben soll es einen Fußweg geben. Stadtbaurat Frank Otte rechnet mit vielen neuen Radpendlern:

Zunächst wird im Stadtteil Schinkel jedoch nur ein erstes Teilstück über rund 500 Meter gebaut. Komplett fertig wird der Radschnellweg wahrscheinlich erst in 2 bis 3 Jahren, schätzt Otte. Das Projekt kostet rund 7,5 Millionen Euro.

Weltfrühgeborenentag: Welt erstrahlt heute in Lila

Der Weltfrühgeborenentag lässt die Welt heute im lila Licht erstrahlen. Auch die Stadt Osnabrück beteiligt sich und setzt ein Zeichen mit in Lila beleuchteten Gebäuden. Mit dabei ist das historische Rathaus, verschiedene Hotels, das Christliche Kinderhospital, die OsnabrückHalle und das IHK-Gebäude. Mit der Aktion will man Solidarität mit Frühchen zeigen. In Deutschland kommt jedes 10. Kind zu früh auf die Welt.  Umgerechnet sind das 60.000 Frühchen pro Jahr. Sie bilden damit die größte Kinderpatientengruppe in Deutschland.

© NOZ

Osnabrücker Stadtteil Haste soll morgen leuchten

Der Vorplatz der Franziskuskirche ist am Samstag (18.11.) Aktionsplatz der internationalen Caritas-Aktion „Eine Million Sterne“. Rund um den Globus werden Kerzen für den guten Zweck entflammt – für den guten Zweck. Alle Infos zum Thema gibt es in unserem Mitschnitt aus dem Programm:

Foto: Eine Million Sterne Aktion in Lingen  2016  © NOZ

“Heimat shoppen”-Kampagne läuft gut

Die Industrie und Handelskammer Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim ist zufrieden mit ihrer Kampagne „Heimat shoppen“.  Im September hatte es mehrere Aktionstage in den Innenstädten bei uns in der Region gegeben. Rund 1.000 Geschäfte im Kammerbezirk haben laut IHK bislang mitgemacht. Die Kampagne „Heimat shoppen“ macht sich für das Einkaufen in der Region stark. Auch im kommenden Jahr soll sie weiterlaufen.

 

Polizei: Internationale Expertentagung in Lingen

Rund 80 Experten der Polizei aus ganz Niedersachsen, den Niederlanden, dem Bund und Europol treffen sich am Montag und Dienstag (20.+21.11.) in Lingen/ Ems. Grund der Tagung ist ein gemeinsames Projekt gegen Einbrecherbanden, das mittlerweile ein Jahr läuft. Die „Zentrale Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruchdiebstahl”  will auf der Tagung erste Ergebnisse vorstellen. Außerdem soll besprochen werden, wie man zukünftig noch intensiver und grenzüberschreitender gegen organisierte Einbrecherbanden vorgehen kann.

 

Wird leerstehendes Haus in der Herderstraße unter Denkmalschutz gestellt?

Der Bürgerverein Katharinenviertel fordert, dass das leerstehende Haus in der Osnabrücker Herderstraße 22 unter Denkmalschutz gestellt wird. In einem offenen Brief bittet der Verein Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert um Unterstützung. Hintergrund: Das Gebäude im Bauhausstil sei wichtiger steinerner Zeuge der Nazi-Gewaltherrschaft. Seit 20 Jahren stehe das geschichtsträchtige Haus leer und verfalle zusehends immer mehr.

Hier ein Beitrag zum Thema aus unserem Programm