Deutlich weniger Flüchtlingsspenden in der Region Osnabrück

In der Region Osnabrück könnte es einige Angebote für Flüchtlingen möglicherweise bald nicht mehr geben. Grund ist, dass die Geldspenden für die Flüchtlingshilfe deutlich nachgelassen haben. Das berichtet die Neue Osnabrücker Zeitung und nennt beispielhaft drei Einrichtungen, bei denen das zu beobachten sei. So habe die Diakonie 2015 noch gut 180.000 Euro an Spenden erhalten – bis August dieses Jahren waren es nur noch 5.000 Euro. Ähnlich erginge es der Caritas und dem Verein Exil e.V. Die Entwicklung sei deswegen problematisch, weil die Flüchtlingszahlen nicht zurückgehen und der Bedarf an Angeboten hoch bleibe.