Geflüchtete demonstrieren gegen Lebensumstände

Bewohner der Flüchtlingsunterkunft in der ehemaligen Limberg-Kaserne demonstrieren am Donnerstagmittag (29.6.) auf dem Rathausvorplatz gegen ihre Lebensumstände. Die Bewohner der Flüchtlingsunterkunft kritisieren beispielsweise die lange Wartezeit bei Asylentscheidungen, das Vorgehen der Polizei bei Abschiebungen, fehlende Deutsch- und Integrationskurse, sowie fehlende Freizeitaktivitäten. Außerdem sei die Unterkunft zu weit von der Stadt entfernt. Diese und weitere Kritikpunkte haben die Bewohner  in einem Brief zusammengefasst. Der soll im Rahmen der Demonstration Vertretern der Stadt übergeben werden.