Institut für Kunstgeschichte

Die Osnabrücker Jusos fordern den Erhalt des kunsthistorischen Instituts der Universität Osnabrück. In einer Presseerklärung der SPD-Jugendorganisation heißt es, der Uni-Senat würde am 15.11. zu einer möglichen Schließung eine Entscheidung verkünden. Eine Schließung wäre ein Schlag ins Gesicht für die Kulturszene in Niedersachsen, da es nur in Göttingen und Osnabrück ein Institut für Kunstgeschichte gäbe. Auch für Osnabrück wäre es ein Rückschlag, da der Museumsbetrieb geschwächt würde. Die Jusos fordern vom Rat der Stadt Osnabrück sich für den Erhalt des Instituts einzusetzen. Wegen der geplanten Schließung hatte es in den vergangenen Monaten verschiedene Protestaktionen gegeben. Die Uni will ab 2023/24 die drei Professorenstellen des Fachbereichs in anderen Fächern einsetzen.