Mann aus Osnabrück wegen Leistungsbetrug verurteilt

Ein 57-Jähriger aus Osnabrück wurde vom Amtsgericht wegen Leistungsbetrug verurteilt. Laut dem Amtsgericht habe der Mann unberechtigt Arbeitslosengeld I kassiert. Er hatte eine neue Arbeit aufgenommen, das aber nicht bei der Arbeitsagentur gemeldet. Das hätte er aber tun müssen, so das Gericht. Als Strafe muss er sechzig Tagessätze zu je 20 Euro zahlen, insgesamt also 1200 Euro. Außerdem muss er das zu viel erhaltene Geld der Arbeitsagentur zurückzahlen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>