OB Griesert verteidigt mögliche Kultur-Kürzungen

Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert hat sich zu möglichen Kürzungen im Kultur-Haushalt geäußert. Die Stadt könne es sich in seiner aktuellen Finanzlage nicht leisten, alles so zu lassen wie es ist, so Griesert. Der Oberbürgermeister betont zwar den hohen Stellenwert des Kulturbereichs, allerdings sei das Loch im Haushalt so tief, dass dringend gegengesteuert werden müsse. Kürzungen würden demnach aber nicht nur den Bereich Kultur treffen, sondern auch die Bauverwaltung, den Jugend- und den Sozialbereich. Vor wenigen Tagen hatte die Kulturdezernentin der Stadt Rita Maria Rzyski gegenüber der Neuen Osnabrücker Zeitung gesagt, dass die Kultur in Osnabrück über zwei Jahre auf 1,6 Millionen Euro verzichten soll.