Beiträge

Landgericht verurteilt Serienbrandstifter

Das Landgericht Osnabrück hat gestern (12.02.) einen Serienbrandstifter zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt. Der Mann hatte im vergangenen Jahr in Osnabrück Brände in einem Supermarkt,  in einem Anbau eines Hauses und in einem Mehrfamilienhaus  gelegt. Anschließend rief der 22-jährige Täter jedes Mal selbst bei der Feuerwehr an und meldete die Brände. Als Grund für das hohe Strafmaß nannte das Landgericht, dass sich die Taten allmählich gesteigert haben. Besonders bei der letzten Tat, dem Brand in dem Mehrfamilienhaus, habe es sich um eine gefährliche Art der Brandstiftung gehandelt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Kreistag beschließt Kreishaus-Anbau

Der Osnabrücker Kreistag hat gestern den Anbau eines neuen Bürotraktes an das Kreishaus am Schölerberg beschlossen. Der Neubau soll 118 neue Büros enthalten und rund 13 Millionen Euro kosten. Damit fällt der Anbau größer und teurer aus, als zuerst geplant. Ursprünglich sollten neun Millionen Euro investiert und 90 Büros geschaffen werden. Landrat Michael Lübbersmann erklärte, dass man den Platz brauche. Er sehe keine Möglichkeit Personal zu reduzieren, weil immer mehr Aufgaben von Bund und Land an den Kreis übertragen werden. Das Projekt könnte noch in diesem Monat starten, 2019 soll der Kreishaus-Anbau dann fertig sein.

Kreishaus-Anbau wird wohl teurer als gedacht

Der Anbau an das Kreishaus in Osnabrück soll teurer werden als zunächst geplant. Auf seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause will der Kreistag heute darüber entscheiden. Der Plan sieht nun vor, dass auf dem Gelände des Kreishauses ein Bürogebäude für knapp 120 Büros entstehen soll. Die Kosten dafür liegen bei rund 13 Millionen Euro. Ursprünglich sollte der Anbau neun Millionen Euro kosten. Dann hätte es aber nur 90 neue Büros gegeben. Das reiche nach Ansicht der Kreisverwaltung nicht aus. Wenn der Kreistag den Plänen zustimmt, kann noch dieses Jahr mit dem Bau am Kreishaus begonnen werden.