Beiträge

Laserpointer blendet Lokführer

Unbekannte haben zwischen Belm und Osnabrück einen Lokführer mit einem Laserpointer geblendet. Der Mann war Lokführer eines Intercitys, der gestern Abend aus Bremen kam und fast am Osnabrücker Hauptbahnhof angekommen war. Am Stadtrand von Osnabrück traf ihn der Laserstrahl. Laut Polizei verspürte einen kurzen Schmerz in den Augen und riss deswegen seine Hände vor das Gesicht. Seine Sehfähigkeit sei kurz beeinträchtigt gewesen, er konnte seine Fahrt aber fortsetzen und blieb unverletzt. Eine Aktion wie diese kann eine Anklage wegen Gefährlicher Körperverletzung und Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr zur Folge haben. Außerdem können die Augen schlimmstenfalls dauerhaft geschädigt werden.

Belm: Feuerwehr rückt wegen qualmendem Förderband bei AVO-Werk aus

Ein offenbar heiß gelaufenes Förderband hat am Morgen in Belm für einen größeren Feuerwehreinsatz gesorgt. Das Förderband in einem Gebäude der Lebensmittelfirma AVO hatte aus noch ungeklärter Ursache gequalmt und Alarm ausgelöst. Ein offenes Feuer habe es nicht gegeben, so ein Polizeisprecher. Auch sei nicht sofort klar gewesen, woher der Qualm kam. Weil die Feuerwehr schon kurz nach dem Alarm auf dem Betriebsgelände war, konnte sie das Gebäude schnell räumen. Verletzt hat sich niemand – das Gebäude, in dem das Förderband steht, blieb unbeschadet. In den Belmer AVO-Werken arbeiten mehr als 600 Menschen.

Betonmischer und Schweinetransporter verunglückt

Zwei Unfälle mit Lastwagen haben im Landkreis Osnabrück für Verkehrsbehinderungen gesorgt. In Belm ist ein Betonmischer von der Straße abgekommen und im Graben gelandet. Der Fahrer war zunächst in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste befreit werden. Er kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Wegen der Bergungsarbeiten war die Straße am Unfallort zeitweise voll gesperrt. Zeitweise gesperrt war auch eine Straße im Wallenhorster Ortsteil Hollage. Dort war ein Lastwagen mit rund 90 Schweinen umgekippt. Der Fahrer des Lastwagens blieb unverletzt. Die Schweine wurden auf einen anderen Lastwagen umgeladen.

Stundenlang kein Internet in Belm

Teile des Belmer Ortskerns haben am Dienstagnachmittag mehrere Stunden kein Internet gehabt. Weil bei Bauarbeiten ein Glasfaserkabel beschädigt wurde, waren viele Haushalte bis zum Abend offline, teilten die Stadtwerke Osnabrück mit. Bauarbeiten waren auch der Grund, dass am Dienstagmorgen im Osnabrücker Stadtteil Weststadt für gut eine halbe Stunde der Strom ausfiel. Auch da wurde ein Kabel beschädigt, was zu einer Spannungsstörung geführt hatte.

Bombenentschärfung in Belm am 10.September

Wegen der Entschärfung eines Bombenblindgängers müssen in Belm am 10.September etwa 2.500 Tausend Menschen ihre Wohnungen und Häuser verlassen. Der Blindgänger liegt im Wohngebiet „Up de Heede“. Teile der B51 in Belm müssen für die Räumung und Entschärfung gesperrt werden. Während der Aktion ist die Johannes Vincke Schule Evakuierungszentrum. Mehr Informationen, auch zum genauen Evakuierungsgebiet, gibt es etwa eine Woche vor der geplanten Entschärfung.

Digitale Bustickets in Osnabrück noch in diesem Jahr

Die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) will noch vor Ende des Jahres digitale Tickets für Buskunden einführen. Ab November soll es die Möglichkeit geben, seine Busfahrkarte ohne Bargeld über das Smartphone zu bezahlen – zunächst nur im Stadtbereich von Osnabrück bis Belm. Außerdem soll eine neue Funktion der App VOS-Pilot Informationen in Echtzeit liefern, u.a. wann Busse tatsächlich fahren und nicht wann sie laut Fahrplan fahren sollen.

77 Strohballen in Brand geraten

In Belm sind am Mittwochnachmittag (9.8.) insgesamt 77 Strohballen in Brand geraten. 50 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Belm, Wallenhorst und Rulle waren vom frühen Nachmittag bis in den Abend hinein mit den Löscharbeiten
beschäftigt. Die Strohballen waren erst am Dienstag (8.8.) aufgestapelt worden. Für die Löscharbeiten musste die Feuerwehr sie wieder abtragen und auseinandernehmen, um innere Glutnester zu verhindern. Die Polizei schätzt den Schaden auf
10.000€. Warum es zu dem Feuer kam ist noch unklar.

Ab heute gilt der Westfalentarif

Ab heute gilt im Raum Westfalen-Lippe bei Bahnfahrten der sogenannte Westfalentarif. Der ist aus einem Zusammenschluss von fünf einzelnen Tarifräumen entstanden. Damit sollen Bus- und Bahnfahrten in der Region vereinfacht werden. Ab sofort wird innerhalb dieses Raums nur noch ein Ticket benötigt. Für Bahnreisende aus Osnabrück ändert sich dadurch relativ wenig. Das Tarifgebiet Osnabrück/Belm wird komplett in den neuen Westfalentarif integriert. Damit können dort auch weiterhin die Busse genutzt werden. Auch die Strecke des Haller Willem zwischen Osnabrück und Bielefeld ist Teil des Westfalentarifs.

PM 110417 Besuch Petra Lucas-Wasserqualität Belm

Belm: Trinkwasserqualität laut Bürgermeister Hermeler sehr gut

(pm) Was zur Sicherstellung der Qualität des Belmer Trinkwassers unternommen wird, wollte jetzt die Landtagskandidatin der Grünen, Petra Lucas aus Ostercappeln-Haaren, im Gespräch mit Bürgermeister Viktor Hermeler und Diplom-Ingenieur Horst Kipp erfahren.

Der Hintergrund ist offensichtlich. Zu hohe Nitratwerte im Grundwasser sind in weiten Teilen Niedersachsens ein Problem. Auch in Belm. In sieben von insgesamt elf Förderbrunnen wird der Grenzwert von 50 mg Nitrat je Liter Grundwasser (mg/l) überschritten. „Welche Auswirkungen hat das auf die Qualität des Trinkwassers? Wie reagiert die Gemeinde darauf und was kann das Land tun, um die Probleme zu mindern und zu beheben?“, waren die Fragen, die Petra Lucas mitgebracht hatte.

„Die Trinkwasserqualität in Belm ist nach wie vor sehr gut“, erklärte Bürgermeister Viktor Hermeler. „Jeder, der bei uns in Belm den Wasserhahn öffnet, bekommt ein astreines Lebensmittel“. Belm unterschreite den zulässigen Grenzwert dauerhaft mit einem stabilen Wert von 37 mg/l. Alle anderen Inhaltsstoffe lägen dabei so niedrig, dass das Wasser nicht chemisch aufbereitet oder gefiltert werden müsse. Hermeler: „Die Trinkwasserqualität, die durch unabhängige Untersuchungen laufend kontrolliert wird, erreichen wir durch Mischung des Wassers aus allen Brunnen“.

Gleichwohl sei der Nitratgehalt ein Problem, mit dem sich die Gemeinde Belm seit Jahren befasse. Schon in den 1990er-Jahren, als die Nitratgehalte noch höher lagen als heute, habe man freiwillige Vereinbarungen mit Landwirten getroffen, um die Gülle-Düngung zu begrenzen und dadurch die Nitratwerte deutlich reduzieren können.

„Warum in einigen Brunnen des Belmer Wasserwerks die Nitratwerte höher sind, hängt auch von der Bodenbeschaffenheit und der Geologie des Untergrundes ab“, erklärt Fachmann Horst Kipp, aktuell zuständig für die Wasserver- und entsorgung in der Gemeinde Belm. „Wir haben geologisch in Powe und Icker kluftiges Gestein. Die Bodenpassage vom Oberflächeneintrag in Grundwassertiefe geht hierbei deutlich schneller als etwa in sandigen Böden oder Kalkgestein, die Nitrat länger binden“, macht Kipp deutlich. In den vergangenen 30 Jahren habe es in Belm keine Brunnenvertiefungen gegeben, um etwa das Grundwasser aus tieferen Grundwasserschichten zu fördern.

Für eine weitere Verbesserung der Nitratwerte in den bezeichneten Brunnen soll nun die Ausweisung eines gemeindeübergreifenden Wasserschutzgebietes sorgen, das der Kreistag in seiner jüngsten Sitzung bereits beschlossen hat. Innerhalb des Schutzgebietes werde etwa die Ausbringung von organischen Düngern auf landwirtschaftlichen Flächen generell verboten.

„Zwar können die Tierbestände nicht wie bisher weiter wachsen, aber die Landwirtschaft darf nicht als alleiniger Verursacher für die Belastung des Grundwassers gesehen werden“, betonte Petra Lucas. Neben regulierenden Maßnahmen wie mit der neuen Dünge-Verordnung könne auch der Bürger durch sein Verbrauchsverhalten Einfluss auf unsere Trinkwasserqualität nehmen. „Wenn ich immer nur billig kaufen will, unterstütze ich die Massenproduktion“, so die Landtagskandidatin. Einer Integration von Belm in den Wittlager Wasserverband stehe sie als Ostercappelner Ratsfrau positiv gegenüber.

Bildunterschrift: Wo liegen die Belmer Brunnen? Wie haben sich die Nitratwerte in Belm entwickelt und wo verläuft das neue Wasserschutzgebiet? Die Landtagskandidatin der Bündnis90/Die Grünen, Petra Lucas, informierte sich unter anderem darüber jetzt mit dem Kreisgeschäftsführer der Grünen, Johannes Bartelt (li.), dem Fraktionsvorsitzendem der Belmer Grünen, Jürgen Blaue (re.), und Ralf Zimmermann (stehend, v. re.) bei Bürgermeister Viktor Hermeler und Diplom-Ingenieur Horst Kipp im Belmer Rathaus. Foto: Gemeinde Belm/D. Meyer

Mehrkosten für Belm wegen Asbest an Bahnübergang

Die Gemeinde Belm muss 250.000 Euro Mehrkosten für Bauarbeiten an einem Bahnübergang im Ortsteil Vehrte einplanen. Das hat Bürgermeister Viktor Hermeler laut der Neuen Osnabrücker Zeitung in der jüngsten Ratssitzung mitgeteilt. Die Summe ist ein Drittel der Gesamtsumme von insgesamt 750.000 Euro. Den Rest übernehmen zu gleichen Teilen der Bund und die Bahn. Die Mehrkosten waren entstanden, weil 4.300 Tonnen Asbestbelasteter Boden abgetragen werden mussten.