Beiträge

Mutmaßliche Handydiebe in Bramsche gefasst

Beamte der Bundespolizei haben zwei Männer gefasst, die vermutlich mehrere Handys geklaut haben. Die Bundespolizisten fanden die Telefone bei den Männern, als sie sie im Bahnhof Bramsche kontrollierten. Eine Zugreisende hatte die Polizei informiert, dass ihr Handy gestohlen wurde. Bei der Überprüfung der beiden Männer tauchten dann insgesamt zehn Handys auf. Erste Ermittlungen ergaben, das zwei davon Diebesgut sind. Die beiden Männer sitzen in Untersuchungshaft.

Prozess um Mord in Bramsche hat begonnen

Am Landgericht Osnabrück hat gestern (6.12.) ein Prozess wegen Mordes und Brandstiftung begonnen. Angeklagt ist ein 23-jähriger Mann aus Bramsche. Der soll im Juni seine Ex-Freundin in seiner Wohnung mit einer Axt getötet haben. Anschließend soll er Feuer gelegt haben, um die Leiche zu verbrennen. Er selbst war aus dem Fenster der brennenden Wohnung gesprungen und hatte sich schwer verletzt. Am ersten Prozesstag kam es nur zur Verlesung der Anklageschrift. Die Verhandlung wird kommende Woche (13.12.) fortgesetzt.

Landkreis Osnabrück plant Einführung von Kombi-Ticket und zusätzlichen Buslinien

Der Landkreis Osnabrück will den öffentlichen Personennahverkehr verbessern. Dazu stellte die Planungsgesellschaft Nahverkehr Osnabrück (Planos) vergangene Woche ein neues Maßnahmenpaket vor. Das sieht u.a. vor, dass Reisende in Zukunft mit einem Kombi-Ticket von Fürstenau nach Osnabrück reisen können. Das gilt für den Bus zwischen Fürstenau und Bersenbrück und für die Bahn zwischen Bersenbrück und Osnabrück. Außerdem sollen zusätzliche Buslinien zwischen Alfhausen  und Bramsche sowie zwischen Bad Essen und Osnabrück entstehen. Der Ausschuss für Planen und Bauen des Landekreises hat dem Maßnahmenpaket einstimmig zugestimmt.

 

Mutmaßlicher Serienautoknacker in Bramsche gefasst

Die Polizei in Bramsche hat einen Mann gefasst, der möglicherweise für eine Reihe von Autoaufbrüchen in Bramsche und Umgebung verantwortlich ist. Beamte nahmen ihn fest, nachdem er offenbar gerade wieder zwei Autos aufgebrochen hatte. Der Mann hat danach insgesamt 40 Taten gestanden. Er soll vor allem Autos aufgebrochen haben, die auf Parkplätzen an Friedhöfen gestanden haben. In allen Fällen hatte es der Täter auf Bargeld abgesehen – um an das Geld zu kommen, brachte er die Fenster der Autos zum Platzen. Nachdem die Polizei die Wohnung des Mannes, der in Bramsche wohnt, durchsucht hatte, wurde er vorläufig auf freien Fuß gesetzt.

Bürgerinitiative in Bramsche protestiert gegen Verkehrssituation

In Bramsche hat sich eine Bürgerinitiative gegründet, die die Verkehrssituation an mehreren Straßen in Bramsche verbessern möchte. Mit dabei sind laut Neuer Osnabrücker Zeitung vor allem  Anwohner von Hemker Straße, der Goethestraße und der Schubertstraße in Bramsche. Hintergrund ist, dass diese Straßen stark befahren und überlastet sind und die Anwohner  um ihre Sicherheit besorgt sind. Außerdem beklagen sie die Lebensqualität an diesen vollen Straßen. Die Bürgerinitiative fordert die Stadt auf, etwas für die Entlastung des Bereiches um die Hemkerstraße, Goethestraße und Schuberstraße zu unternehmen.

Bramscher Bürger sollen auf Waschbären achten

Bürger der Stadt Bramsche sind aufgerufen verstärkt auf Waschbären in Wohnsiedlungen zu achten. Gegenüber der Neuen Osnabrücker Zeitung sagte Kreisjägermeister Martin Meyer Lührmann, dass solange es sich noch um einige wenige Tiere im Stadtgebiet handele, die Jägerschaft noch reagieren könne. In anderen Regionen hätten Waschbären in größerer Zahl zum Teil für massive Schäden an Gebäuden gesorgt. Hintergrund sind vermehrte Sichtungen von Waschbären in
Bramscher Siedlungsgebieten. Der Kreisjägermeister bittet die Bramscher deshalb, Waschbär-Sichtungen bei der Stadt zu melden, die Biotonnen so zu präparieren, dass sie nicht einfach geöffnet werden können, kein Fallobst liegen zu lassen
und auch kein Katzenfutter draußen hinzustellen.

Kinderrechte-Preis an Stadtjugendpflege Bramsche

Die Stadtjugendpflege Bramsche wird vom Land Niedersachsen und dem Kinderschutzbund Niedersachsen ausgezeichnet. Die Auszeichnung ist für das Projekt „Kinderbürgermeister“. Damit hat die Stadtjugendpflege Platz Zwei beim diesjährigen KinderhabenRechte-Preis gewonnen – einschließlich 2.000 Euro Preisgeld. Die Auszeichnung wird am Freitag in Hannover von Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt vergeben. Das Motto in diesem Jahr war „Recht hast du“. Den „KinderhabenRechte-Preis“ in Niedersachsen vergibt seit 2008. Er zeichnet Aktionen und Initiativen aus, die sich für Kinderrechte einsetzen.

Auto im Mittellandkanal bei Bramsche gefunden

Im Mittellandkanal bei Bramsche ist bei Taucharbeiten gestern Abend (13.9.) ein Auto gefunden worden. Wie die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet, haben Feuerwehr und Polizei das Fahrzeug geborgen. Bisher sei noch unklar, warum das Auto in den Kanal eingetaucht ist. Die Einsatzkräfte seien mehrere Stunden mit der Bergung beschäftigt gewesen. Weitere Hintergründe sind unklar, im Auto saß aber kein Mensch.

Keine Trillerpfeifen bei AfD-Demo

Der Deutsche Gewerkschaftsbund muss heute leiser als sonst gegen eine AfD-Veranstaltung in Bramsche protestieren. Bei der DGB-Versammlung unter dem „Menschenwürde ist unteilbar“ dürfe keine Trillerpfeifen und Druckluftfanfaren benutzt werden. Wie die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet, hat das Verwaltungsgerichts Osnabrück gestern auf Antrag der Stadt Bramsche beschlossen. Die Stadt Bramsche begründe den Wunsch nach Lärmschutz damit, dass es während des Kommunalwahlkampfes im vergangenen Jahr zu starken akustischen Störungen der AfD-Versammlung gekommen sei. Das solle bei der heutigen Kundgebung um 17 Uhr in Bramsche mit dem Trillerpfeifen-Verbot vermieden werden. Bereits gestern hatte der DGB gegen die AfD in Melle protestiert.

Großbrand in Bramsche

Bei einem Großbrand in Bramsche ist am Freitag (21.8.) ein Gebäudekomplex komplett abgebrannt. Wie die Polizei mitteilt, geriet offenbar bei Arbeiten mit einem Gasbrenner die Dämmung einer Werkstatt in Brand. Feuerwehrkräfte aus
Bramsche, Epe und Engter konnten nicht verhindern, dass die Werkstatt, das nebenstehende Wohnhaus sowie drei Autos komplett abbrannten. Verletzt wurde niemand. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest.