Beiträge

“Herwart” verursacht Schäden in der Region

Sturmtief “Herwart” hat am Sonntagmorgen (29.10) für Schäden auch bei uns in der Region gesorgt. In Melle fiel ein Ast auf ein fahrendes Auto – die Fahrerin blieb unverletzt. In Ankum brachen gleich zweimal Äste aus Baumkronen und blockierten Straßen. Auch auf der B68 bei Bersenbrück blockierte zeitweise ein herabgestürzter Ast die Fahrbahn. Gegenüber der Neuen Osnabrücker Zeitung sprach ein Polizeisprecher bis zum Sonntagmittag von rund 50 Einsätzen. Dazu fielen wie schon bei Sturm Xavier vor
drei Wochen erneut zahlreiche Zugverbindungen aus. Die Deutsche Bahn stellte den Zugverkehr in Norddeutschland am Sonntagmorgen komplett ein.

Brand in Bissendorf

Ein Feuer hat ein Wohnhaus in Bissendorf in der Nacht auf Montag zur Hälfte zerstört. Ausgegangen war das Feuer von einer Scheune, die als Garage genutzt wird. Von dort griff es auf das Wohnhaus über. Ein Teil des Hauses und die Scheune einschließlich eines Autos, das darin stand, brannten ab. Verletzte gab es nicht. Laut Feuerwehr liegt der Schaden im sechsstelligen Bereich. Warum das Feuer in der Scheune ausbrach, ist noch nicht klar.

Taucher finden Tresore im Mittellandkanal bei Bad Essen

Feuerwehrtaucher haben zwei Tresore im Mittellandkanal bei Bad Essen – Wehrendorf entdeckt. Der Fund war ein Zufallsfund bei einem Probetauchgang. Zuerst fanden die Taucher Teile eines Campingstuhls, eine Kunststoffschachtel mit Schmuck und ein Auto – Kennzeichen. Später entdeckten sie Gegenstände, die sie für Tresore hielten, was sich auch bestätigte, nachdem ein Traktor mit Frontlader sie aus dem Kanal gezogen hatte. Die Polizei stellte die Tresore sicher und ermittelt jetzt, ob sie aus Straftaten stammen.

Herrenloser Koffer in Fürstenau “Schlechter Scherz”

Wegen eines herrenlosen Koffers war die Feuerwehr in Fürstenau in der Nacht zu Montag mehrere Stunden nicht einsatzfähig. Der Koffer stand vor dem Eingang des Gerätehauses der Feuerwehr, auf das Haus hatten Unbekannte „Rache“ und „Feuerwehr RIP“ geschmiert – die Abkürzung für “Rest in Peace”, deutsch: Ruhe in Frieden. Nachdem das Gebiet um das Gerätehaus gesperrt war, rückte der Bombenräumdienst aus Hannover an. Der stellte fest, dass der Koffer leer war. Die Feuerwehr Fürstenau sprach von einem „schlechter Scherz“.

Lagerhalle in Löhne abgebrannt

Ein Großbrand hat eine Lagerhalle in Löhne bei Herford zerstört. Dreiviertel der Halle standen nach Feuerwehrangaben in Flammen. Rund 180 Feuerwehrleute waren in der Nacht zum Donnerstag (6.9.)  im Einsatz. In der Halle lagerten Betten, Matratzen und verschiedene Waren für einen Onlineshop. Feuerwehr und Polizei forderten Anwohner auf, wegen der starken Rauchentwicklung Fenster und Türen geschlossen zu halten. Gefahr wegen giftiger Dämpfe bestand nach Feuerwehrangaben jedoch nicht. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist noch unklar.

Hunderte Strohballen in Bohmte abgebrannt

In Bohmte sind am Wochenende offenbar hunderte von Strohballen angezündet worden. Nach Polizeiangaben brannten am Sonntagabend (20.8.) rund 120 Ballen. Die Ursache ist noch nicht abschließend geklärt. Die Beamten vermuten jedoch,
dass es sich um Brandstiftung handelt. Bereits am Samstag (19.8.) waren an anderer Stelle in Bohmte 200 Strohballen abgebrannt. Dort kann die Polizei eine Selbstentzündung ausschließen und ermittelt bereits wegen Brandstiftung.

Gemeinde Bad Laer soll für Feuerwehreinsatz wegen Rauchbombe zahlen

Der Landkreis Osnabrück hat der Gemeinde Bad Laer eine Rechnung über 1.500 Euro für einen Feuerwehreinsatz vom Juni geschickt. Das hat Bad Laers Bürgermeister Franz Vollmer der Neuen Osnabrücker Zeitung bestätigt. Ob die Gemeinde das Geld auch tatsächlich selber zahlt oder die Rechnung an die Verursacher des Einsatzes weitergibt, sei aber noch nicht entschieden. Verursacher sind Schüler der Oberschule, die bei einer Abschlussfeier im Juni eine Rauchbombe gezündet haben. Dabei wurden 24 Schüler leicht verletzt. Für den Einsatz am sogenannten Chaostag waren damals Einheiten der Kreisfeuerwehr angerückt.

Feuer in Badbergen

In der Nacht zu Donnerstag (10.8.) hat es in Badbergen in einer Anlage für Getreidetrocknung gebrannt. Als die Feuerwehr den Einsatzort erreichte, stieg dichter Rauch aus der Anlage. Fünf Feuerwehren waren an dem komplizierten Einsatz beteiligt. Zunächst musste die Außenhaut des Turms geöffnet werden. Das war nur über eine Drehleiter möglich. Später mussten die gesamten 30 Tonnen Getreide aus der Anlage entnommen und abgelöscht werden. Warum es zum Feuer kam, ist noch unklar. Auch die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

77 Strohballen in Brand geraten

In Belm sind am Mittwochnachmittag (9.8.) insgesamt 77 Strohballen in Brand geraten. 50 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Belm, Wallenhorst und Rulle waren vom frühen Nachmittag bis in den Abend hinein mit den Löscharbeiten
beschäftigt. Die Strohballen waren erst am Dienstag (8.8.) aufgestapelt worden. Für die Löscharbeiten musste die Feuerwehr sie wieder abtragen und auseinandernehmen, um innere Glutnester zu verhindern. Die Polizei schätzt den Schaden auf
10.000€. Warum es zu dem Feuer kam ist noch unklar.

Ein Schwerverletzter bei Unfall auf B51 bei Bohmte

Bei einem Unfall auf der B51 bei Bohmte hat sich in der Nacht von Freitag auf Samstag (4./5.8.) ein Autofahrer schwer verletzt. Eine besondere Rolle spielte dabei eine 32-jährige Frau. Sie hörte während der Fahrt einen lauten Knall und bemerkte, dass die Lichter des Autos hinter hier nicht mehr zu sehen waren. Sie wendete und sah, dass der Wagen gegen einen Baum geprallt war. Der 62-jährige Fahrer war eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Wieso der Mann von der Straße abkam ist unklar.