Beiträge

Mann ertrinkt in Dankernsee

Im Dankernsee bei Haren im Emsland ist am Sonntag ein Mann ertrunken. Die genaue Ursache für den Tod des 41-jährigen ist noch unklar. Wie die Polizei mitteilt, sei der Mann am Abend zum Baden in den See gegangen, kam jedoch nicht mehr heraus. Alarmierte Rettungstaucher der Feuerwehr konnten den Mann nur noch tot aus dem See bergen.  Die Polizei schließt aufgrund von Zeugenaussagen ein Fremdverschulden aus.

Auto in Eggermühlen ausgebrannt

In Eggermühlen ist am späten Dienstagabend ein Auto ausgebrannt. Der Wagen stand in der Kettenkamper Straße. Ein 41-jähriger war zuvor mit dem Wagen unterwegs, als er bemerkte, dass der Motor plötzlich ausfiel. Unmittelbar danach schlugen Flammen aus dem Motorraum. Der Mann alarmierte sofort die Feuerwehr. Die konnte den Brand löschen aber nicht das Ausbrennen des Wagens verhindern. Verletzt wurde niemand.

Leiche im Stichkanal bei Osnabrück gefunden

Im Osnabrücker Stichkanal ist am Dienstag eine Leiche eines Mannes gefunden worden. Polizeisprecher Georg Linke hat den Fund bestätigt. Um wen es sich bei dem Toten handelt, ist noch unklar. Mehr wollte Linke dazu nicht sagen. So, wie es aussieht, waren es Spaziergänger, die die Leiche am Mittag entdeckten und Feuerwehr sowie Polizei alarmierten. Die Ermittlungen laufen.

Großbrand in Lohne

Beim Geflügelproduzenten Wiesenhof in Lohne hat ein Großbrand am Ostermontag einen Schaden von mindestens zehn Millionen Euro angerichtet. Das Feuer brach gegen Mittag aus, eine schwarze Rauchsäule war kilometerweit zu sehen. Fast 500 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten waren vor Ort – die Feuerwehren bekamen den Brand auf dem Gelände am Nachmittag langsam unter Kontrolle. Laut Feuerwehr dauern die Löscharbeiten wahrscheinlich noch bis zum späten Dienstagvormittag – es gebe noch kleinere Glutnester. Anwohner eine nahe gelegenen Wohngebietes sollten ihre Fenster und Türen geschlossen halten, weil nicht klar war, ob gefährliche Dämpfe in der Luft waren. In dem Betrieb wurde am Montag nicht gearbeitet wurden, deswegen waren kaum Menschen dort – es gab zwei leicht Verletzte. Was die Brandursache war, ist unklar. Eine Sprecherin der Polizei sagte, es könne Tage oder Wochen dauern, bis geklärt sei, warum das Feuer ausgebrochen ist.

Feuerwehr warnt vor Verbrecherbande

Die Feuerwehren warnen vor Verbrecherbanden, die in der Osnabrücker Region die Rauchmelder überprüfen wollen. Die unbekannten Personen klingeln an fremden Haustüren und geben sich als Angestellte der Feuerwehr aus, berichtet die Neue Osnabrücker Zeitung. Feuermelder sind seit Anfang des Jahres für jedes Haus und jede Wohnung Pflicht. Kotrolliert werden die Melder jedoch nicht von der Feuerwehr. Wenn man eine Beratung wünscht, solle man bei der örtlichen Feuerwehr anrufen und nach einer Beratung fragen, unangekündigt kommt die Feuerwehr aber nicht ins Haus, sagt der Gemeindebrandmeister Steve Krauß aus Hasbergen.

Feuerwehr stoppt Ölfilm auf der Hase in Osnabrück

Die Feuerwehr Osnabrück ist am Donnerstag zum dritten Mal in einer Woche wegen Gewässerverschmutzung der Hase ausgerückt. Nach dem Unfall eines Lastwagens auf dem VW-Gelände im Stadtteil Fledder war Kraftstoff ausgelaufen. Über ein Klärbecken und einen Regenwasserkanal gelangte der Kraftstoff in den Fluss. Mitarbeiter der Feuerwehr und der unteren Wasserbehörde sorgten mit Hilfe einer Ölsperre dafür, dass sich der Kraftstoff nicht weiter ausbreiten konnte. Anfang der Woche hatte schon Fälle von Gewässerverschmutzung gegeben – im Stadtteil Hellern war Wandfarbe in einen Regenwasserkanal gelangt, im Stadtteil Schinkel floss Öl in einem Teil der Hase und in den Röthebach.

Brand in Dachgeschoss in Quakenbrück

Wegen eines Brandes ist das Dachgeschoss eines Haus in Quakenbrück nicht mehr bewohnbar. Laut Feuerwehr und Polizei brach das Feuer in der Küche einer Einzimmerwohnung aus – Ursache war möglicherweise eine noch heiße Herdplatte oder technischer Defekt. Um das Feuer zu löschen, waren 100 Feuerwehrleute aus Quakenbrück, Badbergen und Nortrup im Einsatz. Wegen des Brandes und der Löscharbeiten sind nach Angaben von Nordwestmedia alle Wohnungen im Dachgeschoss unbewohnbar. Verletzte gab es nicht, die Bewohner des Hauses konnten sich rechtzeitig retten.

Schwerer Unfall auf B218 bei Bramsche

Bei einem Verkehrsunfall auf der B 218 im Osnabrücker Nordkreis sind zwei Menschen lebensgefährlich verletzt worden. Nach Polizeiangaben war ein Autofahrer mit seinem Wagen auf der Bundesstraße von Engter in Richtung Bramsche unterwegs, als er in einer Kurve von der Straße abkam. Der Wagen prallte danach gegen einen Baum. Die Insassen, ein Mann und eine Frau, wurden im Auto eigeklemmt. Die Feuerwehr musste sie mit Hilfe von Blechscheren aus dem Wagen befreien. Warum der Wagen von der Straße abkam, ist noch nicht geklärt.

Lasterfahrer löscht Feuer mit Milch

Ein 41-jähriger Lasterfahrer hat am Dienstag in Bramsche-Hesepe einen Brand an der Hinterachse mit Milch gelöscht. Der Mann war mit einem Milchtankwagen unterwegs, als die Hinterachse seines Fahrzeugs anfing Feuer zu fangen. Kurz darauf platzte ein Reifen des Lasters. Der Fahrer stoppte den Milchtanker, zapfte vier Liter seiner Ladung ab und löschte damit das Feuer. Die alarmierte Feuerwehr führte anschließend Nachlöscharbeiten durch. Die restliche geladene Milch wurde in einen anderen Transport-Laster umgepumpt.

Kastanienbaum in Osnabrück umgestürzt

Am Herrenteichswall in Osnabrück ist am Montagnachmittag ein Kastanienbaum umgestürzt. Der große Baum war in der Nähe des Iduna-Hochhauses auf den Gehweg gefallen. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr zersägte den Kastanienbaum anschließend und räumte den Gehweg wieder. An dem Fuß- und Radweg entlang der Hase stehen viele solcher Bäume am Rand. Warum der Baum umstürzte ist noch unklar. Möglicherweise waren die Wurzeln morsch.