Beiträge

Landkreis vergibt Naturschutzpreis

Die Naturschutzstiftung des Landkreises Osnabrück hat den Naturschutzpreis 2015 vergeben. Im Mittelpunkt standen in diesem Jahr Personen und Projekte, die sich für den Schutz von Schwalben und Mauerseglern einsetzen. So erhielten die Naturfreunde Glandorf 1.000€ für die Installation von 25 Nisthilfen für Mauersegler in der Glandorfer Kirche. Weitere private Preisträger bekamen Gewinne zwischen 200€ und 400€. Insgesamt lobte die Naturschutzstiftung 5.000€ für Menschen aus, die Schwalben und Mauerseglern Orte zum Nisten bieten.

Bessere Koordination bei Flüchtlingshilfe gefordert

Die Flüchtlingshilfe in der Region Osnabrück muss besser koordiniert werden. Das fordern verschiedene Organisationen in Stadt und Landkreis. Laut der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ) schlagen Caritas und Diakonie vor, eine Internetseite einzurichten, auf der alle wichtigen Informationen gebündelt werden – aus Stadt und Landkreis. Der Landkreis hat schon angekündigt, dass er eine Art „Schwarzes Brett“ – online schaffen wolle. Darüber werde die neu gegründete Flüchtlingstaskforce am Donnerstag reden, sagte ein Sprecher zur NOZ. In der Stadt Osnabrück gibt es seit kurzem ein Konzept, bei dem die Freiwilligenagentur als zentrale Anlaufstelle Hilfsorganisationen unterstützt.

Landkreis-Infos jetzt auch bei WhatsApp

Der Landkreis Osnabrück weitet seinen Informationsservice in sozialen Medien aus. Ab sofort sind Nachrichten, Fotos oder auch Veranstaltungstipps über den Mitteilungsdienst Whatsapp abufbar. Damit will die Kreisverwaltung vor allem junge Menschen erreichen, sagte Landrat Michael Lübbersmann. Der Service soll in kompakter Form einen Überblick über den Tag geben. Dazu werden ein bis zwei Nachrichten pro Tag gesendet. In Deutschland nutzen 35 Millionen Menschen WhatsApp – von den unter 30-jährigen hat fast jeder den Mitteilungsdienst auf dem Smartphone.

Taskforce für Flüchtlinge beim Landkreis Osnabrück

Der Landkreis Osnabrück will schneller auf Entwicklungen reagieren können, die mit der Flüchtlingsproblematik zu tun haben. Landrat Michael Lübbersmann hat bei der Kreistagssitzung am Montag ein Instrument vorgestellt, das dafür zuständig ist: eine sogenannte Taskforce, eine Art Eingreiftruppe soll möglichst schnell und unkompliziert handeln, wenn es Fragen und Probleme rund um das Thema Flüchtlinge im Landkreis gibt. Lübbersmann will darin Fachwissen und Fachleute aus vielen Bereichen einsetzen. Um die Arbeit zu vereinfachen, soll die Kommunikation und Information nach innen und außen zentralisiert werden. Außerdem soll das Gremium unabhängig von bestimmten Zuständigkeiten handeln können. die Leitung des Gremiums besteht aus dem Landrat, dem Kreisvorstand und den vier Bürgermeister aus Bissendorf, Georgsmarienhütte, Melle und Ostercappeln. Dazu kommen noch Verantwortliche aus Fachbereichen. Ihnen erteilt Lübbersmann ausdrücklich „die Entscheidungsbefugnis“ beim Thema Flüchtlinge – und das in jeden einzelnen beteiligten Bereich hinein, wie der Landrat sagte. Bisher rechnet der Landkreis damit, dass im Jahr 2016 knapp 1900 Flüchtlinge in den Landkreis Osnabrück kommen werden. Neueste Zahlen deuten aber darauf hin, dass es noch mehr werden.

Neue Oberstufe für IGS Melle

Die Integrierte Gesamtschule (IGS) in Melle bekommt eine neue Oberstufe. Der Kreistag des Landkreises Osnabrück hat am Montag beschlossen, dafür acht Millionen Euro zur Verfügung zu stellen. Der Landkreis will so verhindern, dass Schüler aus Melle und Umgebung ins benachbarte NRW gehen, um dort ihr Abitur zu machen. Für den Kreis sei diese Entscheidung eine große finanzielle Belastung, sagte Landrat Michael Lübbersmann. Kreiskämmerer Stefan Muhle hat 3,3 Millionen Euro an Nettoneuverschuldung eingeplant.Neben den acht Millionen Euro für die Oberstufe könnten noch weitere 3,8 Millionen Euro dazukommen, um eine neue Turnhalle in Melle zu bauen.

Die Turnhallen in Bad Iburg wurden saniert © Pressestelle Landkreis Osnabrück

Neuigkeiten aus dem Landkreis Osnabrück

Mittwoch (03.09.) ist letzter Ferientag in Niedersachsen und an der ein oder anderen Schule werden sich Lehrer und Schüler bestimmt wundern, weil sich dort in den Ferien mächtig was getan hat. Denn die Schulträger nutzen die Ferienzeit gern, um in den Schulen zu reparieren und zu sanieren. Der Landkreis Osnabrück hat z.B. in das Gymnasium Bersenbrück rund 380.000 Euro gesteckt und auch in den Sporthallen in Bad Iburg wurde kräftig renoviert. Hören Sie in folgendem Mitschnitt was den Landkreis Osnabrück in dieser Woche bewegt:

Landkreis investiert in Gymnasium Bersenbrück

Der Landkreis Osnabrück investiert rund 380.000 Euro in die Sanierung des Gymnasiums Bersenbrück. Dabei geht es vor allem um die Neugestaltung des Naturwissenschaftsbereichs sowie die Sanierung der Lüftung und der Fassaden der Sporthalle. Aktuell wird die bisher vorhandene Lehrküche in zwei Physikräume umgebaut. Anschließend werden die übrigen Naturwissenschaftsräume modernisiert. Auch ein zweiter Fluchtweg aus der Halle soll noch bis zum Ende der Sommerferien am kommenden Donnerstag fertig sein.