Beiträge

Lebensbedrohlich verletzter Mann auf einer Raststätte bei Melle

Auf einer Raststätte bei Melle ist ein Mann gestern Abend lebensbedrohlich verletzt worden. Der 50-jährige Fahrer eines Transporters war laut Polizeiangaben gerade dabei den Motorraum seines Fahrzeugs zu kontrollieren, als er von einem LKW erfasst wurde. Der LKW Fahrer habe den Mann beim Rückwärtsfahren übersehen. Der 50-Jährige wurde zwischen dem Transporter und dem Lastwagen eingeklemmt und lebensbedrohlich verletzt.

Falschgeld entdeckt

Bei einer Fahrzeugkontrolle auf der A30 hat die Polizei Osnabrück 322.000 Euro Falschgeld entdeckt. Die Beamten hielten gestern Abend das Auto an der Autobahnabfahrt Melle an. Die beiden Insassen behaupteten, von dem Geld in den Niederlanden Blumen und Gewächse kaufen zu wollen. Vor Ort hätten sie sich jedoch gegen den Kauf entschieden, da die Pflanzen im Internet günstiger zu bestellen seien. Das Falschgeld wurde sichergestellt. Gegen die Insassen des Autos wurde ein Verfahren wegen Geldfälschung eingeleitet.

Mann, der Baby geschüttelt haben soll, muss für neuneinhalb Jahre ins Gefängnis

Der Mann aus Melle, der seine kleine Tochter durch Schütteln schwer verletzt haben soll, muss ins Gefängnis. Das Landgericht Osnabrück verurteilte den 26-Jährigen gestern (30.01.) wegen schwerer Körperverletzung zu neuneinhalb Jahren Haft. Die Richter sahen es als erwiesen dann, dass der Mann seine damals vier Monate alte Tochter 2014 heftig geschüttelt haben muss. Das Mädchen habe dadurch schwere Hirnschäden erlitten. Der Angeklagte hatte im Prozess seine Unschuld beteuert.

Landkreis fördert Berufsschulen

Der Landkreis Osnabrück fördert Berufsschulen in der Region mit rund 1,8 Millionen Euro. Vertreter von CDU, SPD, FDP und UWG einigten sich bei ihrer Klausurtagung in Ankum darauf, ein zusätzliches Investitionsprogramm einzurichten. Von dem zusätzlichen Geld profitieren vier Berufsschulen, deren Träger der Landkreis ist. Die sind in Fürstenau, Melle, OS-Haste und OS-Brinkstraße. Dadurch will der Landkreis die Ausbildung in der Region verbessern und so die Wirtschaftskraft stärken, teilten die Kreistagsvorsitzenden von CDU und SPD, Martin Bäumer und Thomas Rehme mit.

Drogenfund in Melle bei Fahrzeugkontrolle

Die Polizei in Melle hat bei einer Fahrzeug-Kontrolle Drogen gefunden. Laut der Polizei habe man einen 27-Jährigen kontrolliert und dabei zunächst festgestellt, dass er ohne Führerschein unterwegs war. Bei einer Durchsuchung des Wagens wurden außerdem 200 Gramm Marihuana sichergestellt. Bei einer Durchsuchung der Wohnung des Mannes wurden weitere Drogen sichergestellt.

Cannabisplantagen in Melle entdeckt

In zwei Wohnungen in Melle sind Marihuana und Cannabisplantagen entdeckt worden. Laut der Polizei in der Wohnung einer 59-Jährigen in Wellingholzhausen und in der Wohnung ihrer 21-Jahre alten Tochter in Melle-Mitte. Hinweise aus der Bevölkerung hatten die Ermittler auf die Spur gebracht. Die beiden Frauen sollen versucht haben, Cannabis anzubauen und zu verkaufen. In einem Zimmer hätte es bereits eine Plantage geben, ein anderes Zimmer befand sich noch im Bau. Außerdem steht der Freund der 21-Jährigen Tochter unter Verdacht. Beide wurden zunächst festgenommen, später aber wieder aufgrund fehlender Haftgründe freigelassen.

Unfall auf Autobahn 30 bei Melle

Auf der Autobahn 30 bei Melle hat es am Dienstag einen Unfall mit mehreren Autos gegeben. Laut der Polizei wollte eine junge Frau an der Anschlussstelle Riemsloh auf die Autobahn auffahren. Dabei geriet sie schon in der Auffahrt ins Schleudern und dadurch auf die Fahrbahn. Ein 40-Tonnen-LKW konnte noch ausweichen, ein nachfolgendes Auto und ein weiterer LKW allerdings nicht. Durch den Unfall wurden alle drei Fahrzeuge beschädigt. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr musste die Fahrbahn reinigen, weil Benzin ausgelaufen war. Die Autobahn 30 musste für kurze Zeit voll gesperrt werden.

Denkmalgeschütztes Gebäude in Melle abgebrannt

In Melle ist am Sonntag ein denkmalgeschützter Kotten abgebrannt. Der Schaden wird auf 150.000 Euro geschätzt. Laut der Polizei hätten Anwohner den Brand bemerkt und die Feuerwehr gerufen. Obwohl die mit mehr als 60 Einsatzkräften schnell vor Ort war, konnte das Gebäude nicht mehr gerettet werden. Personen wurden nicht verletzt. Die Brandursache ist noch unklar.

Tote Hunde in Wellingholzhausen gefunden

In Wellingholzhausen im Ortsteil Himmern wurden in einem Waldstück zwei tote Hunde gefunden. Das hat der Tier- und Naturschutz Melle auf Facebook gepostet. Es habe sich um eine Chihuahua Hündin und einen weiteren Hund gehandelt. Von Letzterem sei nur noch der Kopf da gewesen. Am Fundort habe außerdem eine Hundehütte aus Styropor gelegen. Der Tier- und Naturschutz Melle sucht jetzt nach den Besitzern der Hunde.

Stromausfall in Melle

In Melle hat es am 1. Weihnachtsfeiertag einen Stromausfall gegeben. Das berichtet die Neue Osnabrücker Zeitung. Betroffen war der Meller Berg. Ab 19:30 Uhr gab es hier für eine halbe Stunde keinen Strom. Schuld sei eine unterirdische Kabelstörung in Eicken-Bruche gewesen. Durch eine Umleit-Schaltung hätte der Netzbetreiber den Strom wieder herstellen können. Die Reparaturarbeiten dauern an.