Beiträge

Landkreis Osnabrück setzt auf E-Mobilität

Der Landkreis Osnabrück möchte die Elektromobilität weiter ausbauen. Hierfür wurde gestern (21.02.2018) das Forum Elekromobilität veranstaltet. Bis 2050 will der Landkreis die Treibhausgase um 95% reduzieren. Und das mit Hilfe von Elektroautos. Man sei überzeugt, dass die E-Mobilität die Technik der Zukunft ist. Umso wichtiger sei die Förderung des Ausbaus, sagte Landrat Michael Lübbersmann. Zukünftig soll es mehrere Veranstaltungen geben, um den Bürgern das Thema näher zu bringen. Außerdem soll ein Mobilitätskonzept erstellt werden, das die Elektromobilität auch für ländliche Räume interessant macht.

Arbeitstreffen von Burgenlandkreis und Landkreis Osnabrück

Im Zuge eines zweitägigen Arbeitstreffens haben sich die Landräte vom Landkreis Osnabrück und dem Burgenlandkreis in Sachen-Anhalt über kommunale Themen ausgetauscht. Bei einem Treffen auf dem Deutschen Landkreistag haben Götz Ulrich (Burgenlandkreis) und Michael Lübbersmann (Landkreis Osnabrück) vereinbart, zukünftig auf die Erfahrungen des jeweils anderen zurückzugreifen.  Das erste Treffen fand jetzt im Kreishaus Osnabrück statt. Hier wurde unter anderem über Migrationskonzepte und die Integration von Zugewanderten gesprochen. Ein enger Austausch zwischen den Verwaltungen könne für alle Beteiligten wichtige Impulse liefern, sagte  Lübbersmann vom Landkreis Osnabrück. Ein Gegenbesuch im Burgenlandkreis ist für September geplant.

Terravita kooperiert mit Schullandheim

Der Naturpark Terravita kooperiert mit dem Schullandheim Barkhausen. Wie der Landkreis Osnabrück mitteilt, soll mit der Partnerschaft die Umweltbildung von Kindern und Jugendlichen verbessert werden. Konkret geht es um die Saurierspuren in Barkhausen. Hier wollen beide Seiten zusammenarbeiten, um Jugendliche für erdgeschichtliche Aspekte und Umweltthemen zu begeistern, so Ivo Neuber, Leiter des Schullandheims. Die Kooperation mit dem Schullandheim ist die erste dieser Art für Terravita. In Zukunft sollen aber noch mehr solcher Partnerschaften geschlossen werden, sagt Osnabrücks Landrat Michael Lübbersmann, der gleichzeitig Terravita-Vorsitzender ist.

Landkreis treibt Breitbandausbau voran

Der Landkreis Osnabrück treibt die Planungen voran, alle Kommunen im Kreis mit Breitbandinternet zu versorgen. Wie der Landkreis am Mittwoch (28.6.) bekanntgab, unterzeichneten der Kreis und das Unternehmen innogy Telnet einen Vertrag. Innogy ist zukünftig für den Betrieb und die Wartung des Netzes zuständig. Nun könne mit dem eigentlichen Ausbau begonnen werden, so Landrat Michael Lübbersmann. Die Details zu den Ausbauplänen will der Landkreis nach den Sommerferien in der Rathäusern vorstellen. Der Landkreis investiert bis Ende nächsten Jahres rund 39 Millionen Euro in den Breitbandausbau. Allerdings werde das nicht ausreichen, um den gesamten Landkreis ans schnelle Internet anzubinden, auch danach müsse weiter investiert werden, so Kreisrat Stefan Muhle.

Kreistag richtet Appell an Homann-Konzern

Der Osnabrücker Kreistag appelliert erneut an den Müller-Konzern, die Homann-Werke in der Region zu erhalten. Dazu verabschiedete der Kreistag auf seiner Sitzung gestern eine gemeinsame Resolution aller Parteien. Darin unterstützen die Abgeordneten alle Bemühungen für die Homann-Werke in Dissen und Bad Essen. Die sollen nach Plänen des Konzerns 2020 geschlossen werden. Davon wären 1200 Arbeitsplätze in der Region betroffen. Kommende Woche wollen Vertreter von Müller und der Homann-Betriebsrat erneut über die Zukunft der Werke sprechen. Eine endgültige Entscheidung soll laut Osnabrücks Landrat Michael Lübbersmann Ende Juli fallen.

Kreistag beschließt Kreishaus-Anbau

Der Osnabrücker Kreistag hat gestern den Anbau eines neuen Bürotraktes an das Kreishaus am Schölerberg beschlossen. Der Neubau soll 118 neue Büros enthalten und rund 13 Millionen Euro kosten. Damit fällt der Anbau größer und teurer aus, als zuerst geplant. Ursprünglich sollten neun Millionen Euro investiert und 90 Büros geschaffen werden. Landrat Michael Lübbersmann erklärte, dass man den Platz brauche. Er sehe keine Möglichkeit Personal zu reduzieren, weil immer mehr Aufgaben von Bund und Land an den Kreis übertragen werden. Das Projekt könnte noch in diesem Monat starten, 2019 soll der Kreishaus-Anbau dann fertig sein.

Treffen zur Zukunft von Homann abgesagt

Ein geplantes Treffen zur Zukunft der Homann-Werke in Dissen und Bad Essen ist geplatzt. Eigentlich wollten Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies und Osnabrücks Landrat Michael Lübbersmann am Donnerstag (27.04.) mit dem Manager der Müller Gruppe, Heiner Kamps, zusammenkommen. Der habe das Treffen aber kurzfristig abgesagt. Kamps habe einen Ersatztermin vorgeschlagen. Der liege in der zweiten Maiwoche und sei damit zu spät. Ob und wann es ein Treffen wegen der Zukunft von Homann geben wird, ist unklar. Landrat Lübbersmann kritisierte den Konzern daraufhin wegen fehlender Offenheit und Fairness.

Landrat Michael Lübbersmann © Landkreis Osnabrück

Neues Internetportal „Frag den Landkreis“ geht an den Start

(pm) Landrat Michael Lübbersmann hat jetzt offiziell eine neue Internetseite der Kreisverwaltung freigeschaltet: frag.landkreis-osnabrueck.de. Dort können Bürgerinnen und Bürger Fragen an die Verwaltung stellen: von den Öffnungszeiten des Kreishauses bis zu den nötigen Unterlagen für einen Bauantrag. Alle Fragen, die den Landkreis und seine Beteiligungen betreffen, sind möglich.

Die Verwaltung möchte damit erreichen, so Lübbersmann, dass die Menschen in der Region mehr über das Leistungsspektrum und die Aufgabenvielfalt der Kreisverwaltung erfahren. Statt ähnliche Fragen dem einzelnen Anrufer immer wieder telefonisch neu zu beantworten, sollen sie in Zukunft öffentlich bei „Frag den Landkreis“ verfügbar sein. So können auch andere von den Antworten profitieren. Zugleich wird der Zeitanteil reduziert, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Beantworten von solchen Fragen am Telefon verwenden. Dieses Plus setzt die Kreisverwaltung für einen besseren Kundenservice an anderer Stelle ein. Die Anwendung leiste außerdem einen Beitrag zur Verwaltungstransparenz, betonte der Landrat.

Das Redaktionsteam von „Frag den Landkreis“ sammelt und prüft die eingehenden Fragen und leitet diese, wenn nötig, in die zuständigen Abteilungen der Kreisverwaltung weiter. Die Antworten von dort werden dann umgehend auf dem neuen Internetportal veröffentlicht.

Damit „Frag den Landkreis“ nicht leer an den Start gehen muss, wurden vor Beginn die häufigsten Fragen an den Landkreis gesammelt und zusammen mit den Antworten bereits online gestellt.

Probieren Sie es aus – gehen sie auf https://frag.landkreis-osnabrueck.de und stellen Sie ihre Frage!

BU: Landrat Michael Lübbersmann präsentiert das neue Internetportal „Frag den Landkreis“. FOTO: Henning Müller-Detert, Pressestelle Landkreis Osnabrück

 

“Frag den Landkreis” online

Der Landkreis Osnabrück bietet einen neuen Internet-Service an. Landrat Michael Lübbersmann hat am Montag (13.3.) offiziell die Seite “frag.landkreis-osnabrueck.de” freigeschaltet. Dort können Bürgerinnen und Bürger Fragen an die Landkreisverwaltung stellen, etwa nach Öffnungszeiten des Kreishauses oder nach benötigten Unterlagen für einen Bauantrag. Das Portal „Frag den Landkreis“ soll unter anderem die Mitarbeiter der Kreisverwaltung entlasten. Statt solche Fragen im Einzelgespräch telefonisch beantworten zu müssen, sind die Antworten jetzt online in dem Portal abrufbar.

Kreistag wählt Vorsitzenden und Landratsstellvertreter

Die erste Sitzung des Kreistags nach der Kommunalwahl ist erwartet ruhig abgelaufen. In der Sitzung hat sich das Landkreisparlament konstituiert, das bedeutete vor allem, dass es um personelle Entscheidungen ging. Dabei wurde der Alfhausener CDU-Abgeordnete Hermann Meyer zum Kreistagvorsitzenden gewählt, der die Kreistagssitzungen in der Legislaturperiode bis 2021 leiten wird. Außerdem wählte der Kreistag drei ehrenamtliche Vertreter des hauptamtlichen Landrates Michael Lübbersmann. Erste Stellvertreterein ist CDU-Frau Christiane Rottmann aus Hilter. Mit Michael Weßler kommt auch der zweite Stellvertreter von den Christdemokraten. Dritter Stellvertreter ist Werner Lager aus Kettenkamp – er sitzt für die SPD im Kreistag.