Beiträge

Stadt wird Neumarkt wieder freigeben

Die Stadt Osnabrück wird den Neumarkt nach dem gestrigen Urteil des Oberverwaltungsgerichts Lüneburg wieder freigeben. Ein Sprecher der Stadt sagte der Neuen Osnabrücker Zeitung, das gehe aber nicht von heute auf morgen. Aufwendige Markierungen müssten erst entfernt und auch Neue angebracht werden. Man wolle das zügig regeln, aber es müsse auch sicher sein. Das dauere keine Wochen, aber ein wenig Zeit müsse schon sein. Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg hatte gestern entschieden, dass die Stadt Osnabrück den Neumarkt voreilig gesperrt hatte. Bis die Rechtslage klar sei, müsse der Neumarkt für den Verkehr wieder freigegeben werden.

Gericht: Osnabrücker Neumarkt muss freigegeben werden

Der Neumarkt muss vorläufig für den Autoverkehr freigegeben werden. Das hat das Oberverwaltungsgericht Lüneburg entschieden. Demnach hat die Stadt Osnabrück den Neumarkt voreilig gesperrt. Hintergrund ist eine Klage von Anwohnern des Wallrings. Sie hatten vor dem Verwaltungsgericht u.a. argumentiert, dass die Sperrung des Neumarkts zu gesundheitsschädlichen Abgasen am Wallring führt. Diese Klage wurde zwar zunächst abgewiesen. Genau das hat das Oberverwaltungsgericht jetzt aber zurück genommen. Bis weitere Gerichte über die Rechtslage entschieden haben, muss der Neumarkt für den Verkehr offen bleiben. Diese Entscheidung muss jetzt von der Stadt aber erst noch umgesetzt werden.

Regenbogenfraktionen im Osnabrücker Rat erfreut über Neumarktcenter-Urteil

Die Regenbogenfraktionen im Osnabrücker Rat haben das Urteil zum Neumarktcenter begrüßt. Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg hatte zuvor mehrere Klagen gegen das Neumarktcenter abgewiesen. In einer gemeinsamen Presseerklärung heißt es, man habe damit gerechnet, weil Verwaltung und Rat sauber und präzise gearbeitet hätten. Der Stillstand sei jetzt vorbei. Zwar bedauere man die erheblichen Verzögerungen. Nun sei das Thema aber durch. Die Regenbogenfraktionen erwarten jetzt, dass der Investor umgehend einen Zeitplan für die Umsetzung des Einkaufszentrums vorlegt.

Keine Planungsfehler bei Einkaufszentrum am Neumarkt

Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg hat mehrere Klägern gegen den Bau des Einkaufszentrums am Osnabrücker Neumarkt abgewiesen. Das berichtet die Neue Osnabrücker Zeitung. Geklagt hatten vier Anwohner. Sie hatten mehrere Fehler bei der Planung angeführt. Das sahen die Richter aber anders. Sie gaben der Stadt Recht. Gegen das Urteil ist keine Revision möglich.

Oberbürgermeister Griesert zum möglichen neuen Einkaufscenter

Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert geht auch weiterhin davon aus, dass die Stadt ein Einkaufscenter am Neumarkt bekommt. Das hat er gestern in seiner Handgiftenrede gesagt. Für den Zeitpunkt der Eröffnung würde er allerdings keine Prognose mehr wagen. Solange sich der Investor vertragskonform verhalte, könne die Stadt den Prozess kaum positiv befördern oder beschleunigen, sagte Griesert weiter.

Mischnutzung als Alternative für Neumarktcenter vorgestellt

Eine Gruppe von 40 Fachleuten hat ein Alternativkonzept für den Neumarkt in Osnabrück vorgestellt. Der bürgerschaftlichen Initiative Plan B geht es dabei nicht um die Sperrung des Neumarktes, sondern darum, was aus dem Neumarktquartier werden soll, falls das geplante Einkaufcenter am Neumarkt nicht gebaut werden sollte. Für diesen Fall setzt Plan B auf ein Quartier mit Mischnutzung mit Wohnungen, Einzelhandel, Büro- und Praxisräume, aber auch Bildungsmöglichkeiten wie einer Bibliothek.

70 Verstöße gegen Durchfahrtsverbot am Osnabrücker Neumarkt

Die Polizei hat mit mehreren Beamten das Durchfahrtsverbot des Osnabrücker Neumarktes überprüft. Zehn Beamte standen gestern drei Stunden lang an den Zufahrten zum Neumarkt. Sie notierten in dieser Zeit 70 Autofahrer, die gegen das Durchfahrtsverbot verstießen. Anlass der Kontrolle war, dass es neue Fahrbahnmarkierungen gibt. Die Polizei wollte herausfinden, ob sie Wirkung zeigen. Von den 70 Autofahrern, die trotz Verbots über den Neumarkt fahren wollten, kamen die Hälfte aus Stadt oder Landkreis Osnabrück. Der Neumarkt ist seit Mitte Oktober für den Autoverkehr gesperrt.

IMG_3585

Verwaltungsgericht entscheidet: Neumarkt bleibt geschlossen

Der Osnabrücker Neumarkt ist ja seit Ende September 2017 für Autos gesperrt – und das bleibt auch so. So hat es das Osnabrücker Verwaltungsgericht am 21.11.2017 beschlossen und die Klage zweier Osnabrücker abgewiesen. Alle Infos zum Thema gibt es in folgendem Mitschnitt aus unserem Programm:

Anträge abgewiesen – Neumarkt bleibt gesperrt

Das Verwaltungsgericht Osnabrück hat zwei Anträge abgewiesen, den Neumarkt wieder für den Autoverkehr zu öffnen. Das Gericht begründete seine Entscheidung damit, dass die Antragsteller die Anträge gar nicht hätten stellen dürfen. Sie seien nicht antragsbefugt, weil sie von der Sperrung des Neumarkts nicht unmittelbar betroffen seien. Gestellt hatten die Anträge ein Eigentümer mehrerer Wohngrundstücke am Wallring und an der Martinistraße und ein Mieter eines Gebäudes am Wall. Sie sehen sich in ihrem Eigentumsrecht und ihrem Recht auf körperliche Unversehrtheit verletzt, weil der Verkehr seit der Sperrung des Neumarktes Mitte Oktober vor ihrer Haustür zugenommen habe. Deswegen seien Lärm-und Abgasbelastung für sie gestiegen.

Bürgerwerkstatt zum Masterplan Innenstadt in Osnabrück

Bei einer Bürgerwerkstatt in der Kunsthalle Osnabrück will die Stadtverwaltung am Freitag (13-18 Uhr)über die Entwicklung der Osnabrücker Innenstadt informieren. Darüber hinaus sollen Bürger ihre Ideen und Wünsche für den Masterplan Innenstadt mit einbringen. Der Plan soll den Rahmen vorgeben, wie es mit der Entwicklung der Innenstadt in den nächsten Jahren weitergehen soll.
Dafür arbeitet die Stadtverwaltung Osnabrück auch mit einem Planungsbüro zusammen. Das hat in den vergangenen Monaten Bereiche der Innenstadt untersucht, um herauszufinden, wo Potenziale sind. Bei der Vorstellung der Ergebnisse im Stadtenticklungsausschuss sagte einer der Planer, dass er das geplante Einkaufszentrum am Osnabrücker Neumarkt stadtplanerisch für nicht sinnvoll halte. Seine gedache Funktion als Brücke zwischen nördlicher udn südlicher Innenstadt würde es aus seiner Sicht nicht erfüllen. Stattdessen sollte das ein umgestalteter Neumarkt tun. Seine Ergebnisse will das Planungsbüro auch bei der Bürgerwerkstatt am Freitag präsentieren. Für die Bürgerwerkstatt waren im Vorfeld Anmeldungen nötig.