Kein unbedingt leichter Weg: Xavier Naidoo vertritt Deutschland in Stockholm beim ESC

Ob dieser Weg ein leichter wird, weiß man nicht. Xavier Naidoo tritt dennoch den Weg zum Eurovision Song Contest in Stockholm an. Entschieden hat das Thomas Schreiber, Unterhaltungskoordinator des NDR. Dabei ist Naidoo nicht unumstritten. Ihm wird nachgesagt, mit den Gruppierungen „Reichsbürger“ und „Staatenlos“ zu sympathisieren, außerdem sei er homophob und antisemitisch. Dagegen spricht, dass sich der Künstler für die deutsch-israelische Freundschaft und für Musikprojekte gegen Rassismus engagiert. Hören Sie in folgendem Mitschnitt einen Kommentar zum Thema von osradio 104,8 Redakteurin Nadine Hampel:

      2015-11-20-ESC-Xavier