Im Notfall schneller im Krankenhaus sein

Das Niedersächsische Sozialministerium startet jetzt das Modellprojekt IVENA mit der Region Osnabrück. Bei IVENA handelt es sich um ein neues, internetbasiertes System, das Behandlungs- und Bettenkapazitäten der regionalen Krankenhäuser anzeigt. Ziel des Projektes ist es, die Zusammenarbeit zwischen Rettungsdienst und den weiterversorgenden Kliniken weiter zu verbessern und damit Zeitverzögerungen während der Behandlung von Notfallpatienten zu minimieren. Gestern (07.12.) wurde das Programm von Sozialministerin Cornelia Rundt im Kreishaus am Schölerberg vorgestellt. Hören Sie alle Hintergründe dazu in folgendem Mitschnitt aus unserem Programm:

      2015-12-08-LKOS-IVENA-System

Bildunterschrift: Partner des Pilotprojektes IVENA (von links): Kreisrat Winfried Wilkens, Andreas Mennewisch (Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes Landkreis Osnabrück), Landrat Michael Lübbersmann, Bernd Runde (Niels-Stensen-Kliniken), Sozialministerin Cornelia Rundt, Bundestagsabgeordneter Rainer Spiering, Bärbel Rosensträter-Harig (Leiterin Fachdienst Ordnung), Stadtbaurat Frank Otte, Nicole Steinsiek und Jens Brockmann (beide Klinikum Osnabrück). © Pressestelle Landkreis Osnabrück