Stadt und Eigentümer streiten wegen Bauruine am Rubbenbruchsee

In den Streit um die Bauruine am Rubbenbruchsee kommt wieder Bewegung. Die Neue Osnabrücker Zeitung meldet, dass der Eigentümer der Ruine daran weiterbauen will, um Wohnungen für Flüchtlinge zu bauen. Die Stadt Osnabrück will nach wie vor, dass der Bau abgerissen wird. Sie begründet das damit, dass daran seit mehr als drei Jahren nicht passiert ist – damit sei die Baugenehmigung verfallen. Um doch weiterbauen zu dürfen, könnte Eigentümer Bernd Lingemann einen neuen Paragrafen im Baugesetz nutzen. Darin heißt es, dass unter bestimmten Voraussetzungen der Bau von Flüchtlingsunterkünften erleichtert werden kann. Das sei der Fall, sagt Lingemanns Anwalt. Die Stadtverwaltung will trotzdem, dass die Ruine abgerissen wird. Der neue Paragraf sei kein Mittel, um Verwaltungsentscheidungen auszuhebeln