Einzelhandel trotz weniger Besuchern zufrieden mit verkaufsoffenem Sonntag

Zahlreich, wenn auch nicht so zahlreich wie erhofft, waren die Besucher am letzten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres in der Osnabrücker Innenstadt.  Nach Angaben der Osnabrücker Marketing und Tourismus GmbH (OMT) war der Einzelhandel trotzdem zufrieden, auch wenn am Westfalentag und am Samstag (05.11.) deutlich mehr Menschen in die Innenstadt kamen. „Die Westfalen nutzten bereits den Feiertag Allerheiligen in NRW und sorgten mit 264.000 Zählungen für einen frequenzstarken Dienstag. 245.000 Mal schlugen die Geräte am Samstag an“, so Petra Rosenbach, Chefin der OMT. Damit gehören diese Tage zu den frequenzstärksten in diesem Jahr, nur getoppt von Terminen zur Maiwoche und zum Nachtflohmarkt. Einen verkaufsoffenen Sonntag gibt es 2016 nicht mehr, dafür aber einen Samstag mit verlängerten Öffnungszeiten. Am 10. Dezember haben die Geschäfte bis 22 Uhr geöffnet.

Verkaufsoffener Sonntag © OMT (2)

Verkaufsoffener Sonntag © OMT (2)


 
Kommende Veranstaltungshighlights in Osnabrück
Ab dem 25. November öffnen der Historische Weihnachtsmarkt sowie der Weihnachtszauber an der Johanniskirche ihre Tore für die Besucher. Bis zum 22. Dezember präsentieren die Aussteller täglich von 12 bis 21 Uhr die weihnachtlich geschmückten Buden und laden zum Stöbern, Verweilen und Genießen ein. Bereits ab dem 18. November erfüllt das „Winterdorf“ den Osnabrücker Neumarkt mit weihnachtlichem Flair. In gemütlicher Dorfatmosphäre unter einem wetterunabhängigen Zeltdach werden besondere Spezialitäten und regionales Handwerk angeboten. Neu in diesem Jahr ist der „Eiszauber“ auf dem Ledenhof mit großer Open-Air Eislaufbahn, rustikaler Almhütte und buntem Aktionsprogramm.