Osnabrück gedenkt Pogromnacht

In Osnabrück gibt es auch in diesem Jahr wieder eine Gedenkveranstaltung für die Ereignisse der Pogromnacht von 1938. Dafür wird am Mittwochabend (9.11.) am Ort der Alten Osnabrücker Synagoge ein Kranz niedergelegt. Vorher gibt es eine Gedenkfeier. Die wird traditionell von einer Osnabrücker Schule organisiert. Im diesem Jahr ist es das Gymnasium Carolinum mit dem Motto „Was nicht verloren gehen darf“. Unterstützt wird die Schule vom Büro für Friedenskultur der Stadt. Die Gedenkveranstaltung u.a. mit Musik am Gymnasium Carolinum ist zweimal. Weil die Nachfrage dafür so groß war, gibt es sie am Nachmittag und am Abend.