Osnabrücker Verein vergibt 1.Kunstpreis für regionale Künstler

Im April 2017 wird erstmals der neue Kunstpreis Osnabrück für regionale Kunst vergeben. 122 Künstlerinnen und Künstler haben sich beworben, mit Werken aus den Sparten Malerei, Zeichnung, verschiedene Mischtechniken, Fotografie, Video. „Die Bewerbungen spiegeln die große Vielfalt künstlerischen Schaffens in der Region“, sagte Dr. Ulrike Hamm, Vorsitzende des Museums- und Kunstverein Osnabrück e.V.(MuK), dazu.
Eine Jury hat fünfzehn Künstlerinnen und Künstler für die Kunstpreis-Ausstellung nominiert:
Anna Adels, Aisleen C. Beynon-Thomas, Cornelia Borck, Inge Buschmann, Johannes Busdiecker, Frank Gillich, Birgit Kannengiesser, Klaus Kijak, Janina Kilimann, Tim Roßberg, Hiltrud Schäfer, Franziska Schmitz, Christine Wamhof, Paul Wessler und Monika Witte.
Die Jury setzt sich aus Fachleuten des Kunstvereins Osnabrück, des Kulturgeschichtlichen Museums und der Universität Osnabrück zusammen: Meike Behm (Direktorin der Kunsthalle Lingen), Dr. Eva Berger (Direktorin des Kulturgeschichtlichen Museums/Felix-Nussbaum-Haus Osnabrück), Dr. Ulrike Hamm (Vorstandsvorsitzende MuK) Prof. Dr. Wulf Herzogenrath (Direktor der Sektion Bildende Kunst der Akademie der Künste Berlin), Prof. Dr. Barbara Kaesbohrer (Professorin für Zeitbasierte Kunst an der Universität Osnabrück).
Ausstellund und Preisverleihung

Die Auswahl der Preisträger für den Hauptpreis (10.000 Euro) und den Förderpreis (2000 Euro) trifft die Jury nach Eröffnung der Kunstpreis-Ausstellung, die vom 5. März – 28. Mai 2017 im Kulturgeschichtlichen Museum Osnabrück präsentiert wird. Die Preisverleihung wird am 2. April 2017 stattfinden.
Der 1. Osnabrücker Kunstpreis wurde vom Museums- und Kunstverein Osnabrück e. V. (MuK) eingerichtet und wird von der Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur gefördert.