Durchsuchungen wegen Wahlmanipulation in Quakenbrück

Fünfeinhalb Wochen vor der Neuwahl des Stadtrates in Quakenbrück hat das Amtsgericht Osnabrück Wohnungen von vier Quakenbrücker Ratsmitgliedern durchsuchen lassen. Untersucht wurden Wohnungen von drei Ratsmitgliedern der Partei „Die Linke“ und einer FDP –Abgeordneten. Die Staatsanwaltschaft Osnabrück erhofft sich davon Hinweise wegen Wahlmanipulationen bei der Kommunalwahl vom Herbst 2016. Sie ermittelt u.a. wegen Wahlfälschung und Urkundenfälschung. Bei der Wahl im September hatte die Linke in Quakenbrück ein auffällig gutes Ergebnis erzielt. Wegen des Verdachts der Wahlmanipulation hatte der Stadtrat in Quakenbrück eine Neuwahl beschlossen- Termin ist der 5. März.