Bistum Osnabrück: 28 Missbrauchsfälle wurden in den vergangenen 70 Jahren angezeigt

Nach dem schweren Missbrauchsskandal der katholischen Kirche wurde vor rund sechs Jahren in Osnabrück eine Koordinationsstelle zur Unterstützung und Aufklärung von Missbrauchsfällen eingerichtet. Missbrauchs-Opfer können sich dort melden und von unabhängigen Ansprechpartnern Hilfe bekommen. Seit vielen Jahren ist eine der Ansprechpartnerinnen die Osnabrücker Frauenärztin Irmgard Witschen-Hegge, jetzt hat die Stelle auch noch ein neues Gesicht bekommen: Der ehemalige Präsident des Landgerichts Osnabrück, Antonius Fahnemann,  hilft ehrenamtlich in der Missbrauchsstelle mit. Hören Sie alle Informationen zur Beratungsstelle in folgendem Mitschnitt aus unserem Programm:

      2017-02-02-Beratungsstelle-Mißbrauch-im-Bistum