Staatsanwaltschaft fordert lebenslang im Mordprozeß Mensen

Im Mordprozess gegen einen Mann aus Hilter im Landkreis Osnabrück hat die Staatsanwaltschaft Osnabrück eine lebenslange Haftstrafe gefordert. Der 60jährige soll im Februar 2016 die Rentnerin Hannerle Mensen aus Bad Rothenfelde ermordet haben, weil er Schulden bei ihr gehabt habe. Die Staatsanwaltschaft sieht Habgier als Motiv für den Mord an der 79jährigen Frau. Sie habe dem Angeklagten Geld geliehen, dass er nicht habe zurückzahlen können. Deswegen soll er sie erst betäubt und dann erstickt haben. Dann habe er ihre Leiche an einem Parkplatz bei Dissen vergraben. Der Angeklagte bestreitet die Tat. Laut seiner Aussage war Hannerle Mensen schon tot, als er sie fand. Er gab aber zu, dass er die Leiche beiseite geschafft hat. Der Verteidiger des Angeklagten wird am Freitag (3.3.) sein Plädoyer halten – am 13.März will das Landgericht Osnabrück sein Urteil bekannt geben.