KME streicht offenbar weniger Stellen als befürchtet

Der Stellenabbau beim Osnabrücker Kupferunternehmen KME könnte weniger Mitarbeiter betreffen als befürchtet. Wie die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet, sollen weniger als 50 Angestellte im Sonderfertigungsbau entlassen werden. Im Frühjahr war das Unternehmen noch von fast 90 Kündigungen ausgegangen. Der Betriebsrat habe in Verhandlungen mit der Unternehmensführung den Stellenabbau bei KME reduzieren können. Grund für die weiterhin geplanten  Kündigungen sei die schlechte Wirtschaftslage. KME beschäftigt in Osnabrück derzeit 1650 Menschen.