Geflüchteter stirbt nach Badeunfall in Wietmarschen

In Wietmarschen bei Lingen im Emsland ist ein Geflüchteter nach einem Badeunfall gestorben. Nach Polizeiangaben war der 19-Jährige aus Eritrea mit einigen Freunden am Lohner See. Obwohl er nicht schwimmen konnte, geriet er im Wasser in den Schwimmerbereich, wo der See ziemlich tief ist. Dort ging er laut Zeugenaussagen nach kurzer Zeit unter. Rettungsschwimmer bargen den Mann und reanimierten ihn. Er kam zunächst ins Krankenhaus, dort starb er noch am selben Abend. Erst vorgestern (18.07.) war am Alfsee in Rieste ein Geflüchteter ertrunken.