Osnabrück sagt verkaufsoffenenen Sonntag ab

Die Stadt Osnabrück hat den geplanten verkaufsoffenen Sonntag am 3. September abgesagt. Darauf hätten sich die Osnabrück Marketing und Tourismus GmbH und die Einzelhändler in der Innenstadt geeinigt, berichtet die Neue Osnabrücker Zeitung. Grund sei, dass es an dem Tag keinen besonderen Anlass gebe, die eine Sonderöffnung der Geschäfte rechtfertige. Das Gesetz sieht derzeit vor, dass es so einen Anlass, wie zum Beispiel eine große Veranstaltung in der Innenstadt, geben muss.  Zuletzt hatten Gewerkschaften immer wieder gegen verkaufsoffene Sonntage geklagt.