Prozessbeginn gegen mutmaßlichen IRA-Terroristen in Osnabrück

Es war ein unfassbar lauter Knall, der den Osnabrücker Stadtteil Eversburg vor ziemlich genau 21 Jahren erschütterte. Viele Häuser waren beschädigt und keiner wusste was passiert war. Die Anwohner waren schockiert. Später stellte sich heraus, dass fünf Terroristen drei selbstgebaute Mörsergranaten auf die Quebec-Barracks der britischen Kaserne gefeuert hatten. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt. Jedoch entstand ein erheblicher Sachschaden. 2003 wurde einer der Täter vom Oberlandesgericht Celle bereits zu sechs Jahren Haft verurteilt. Ab heute (26.07.) muss sich ein weiterer Mann vor Gericht hier in Osnabrück verantworten. Alle Infos zum Thema gibt es in folgendem Mitschnitt aus unserem Programm:

      2017-07-26-NOZ-Thema