Osnabrücker soll Jungen zu Tode geschüttelt haben

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück hat einen Mann aus Osnabrück verhaften lassen, der für den Tod eines einjährigen Jungen verantwortlich sein soll. Bei dem Jungen handelt es sich um den Sohn seiner Lebensgefährtin. Weil das Kind unruhig gewesen sein soll, habe der Mann es so lange geschüttelt, bis es ruhig gewesen sei, so die Staatsanwaltschaft. Eine Obduktion hat ergeben, dass der Junge dadurch Hirnverletzungen erlitt, ins Koma fiel und dann starb. Der mutmaßliche Täter sitzt in Untersuchuchungshaft. Im droht eine Anklage wegen Totschlags.