Theater Osnabrück sieht sich finanziell benachteiligt

Kommunale Theater wie das in Osnabrück werden in Niedersachsen finanziell benachteiligt. Zu diesem Ergebnis kommt ein Gutachten des Osnabrücker Kommunalrechtlers Prof.Dr.Jörn Ipsen. Laut Ipsen sei es verfassungsrechtlich bedenklich, dass niedersächsische Staatstheater vom Land deutlich mehr Geld erhalten als kommunale. Der Artikel 72 der Landesverfassung – die sogenannte Traditionsklausel- sei auch auf Stadttheater anzuwenden. Demnach sei auch ein Stadttheater wie das in Osnabrück eine überkommene heimatgebundene Einrichtung. Auf der Grundlage des Gutachtens hoffen Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert und der Kaufmännische Direktor des Theaters Osnabrück, Matthias Köhn, dass kommunale Theater wie das in Osnabrück künftig mehr Geld vom Land bekommen.