Startschuss für barrierefreie Wohnungen in Vehrte

(pm) Eine Schippe voll Erde und ein Gläschen Sekt zum Startschuss – auf dem ehemaligen Brunnenplatz am Vehrter Kirchweg haben jetzt sichtbar die Arbeiten für sieben barrierefreie Neubauwohnungen begonnen. Zum offiziellen ersten Spatenstich waren Vertreterinnen und Vertreter des Projektentwicklers „Immobilien Maschmeyer“ aus Bad Essen, des Bauträgers und Investors „Hagen Massivbau“ aus Preußisch Oldendorf, „Wiekowski Architekten“ aus Wallenhorst und Bürgermeister Viktor Hermeler und Birgit Gern vom Fachbereich Baudienste der Gemeinde Belm dabei.
„Ein barrierefreies Wohnprojekt in Vehrte stand schon länger bei uns auf der Wunschliste. Wir freuen uns, dass heute der Startschuss für sieben altersgerechte Wohnungen gefallen ist“, sagte Bürgermeister Viktor Hermeler. Die Fläche am Vehrter Kirchweg war im Rahmen des Spielplatzkonzeptes der Gemeinde 2014 als Spielplatz aufgegeben und mit Beschluss des Gemeinderates zu einer Baufläche umgewandelt worden. 2015 entschied sich der Rat für das Ideenkonzept von „Immobilien Maschmeyer“, im April 2016 war das Bebauungsplanverfahren abgeschlossen und der Bauantrag konnte gestellt werden. „Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Belm war während der gesamte Planungsphase mit sehr konstruktiven Gesprächen immer vorbildlich“, stellte Architekt Markus Wiekowski heraus. Der Rohbau soll noch in diesem Jahr bis Weihnachten stehen, die Fertigstellung ist für Ende 2018 anvisiert.
Alexander Maschmeyer, Geschäftsführer von „Immobilien Maschmeyer“ erklärt, was das Bauprojekt in Vehrte auszeichnet: „Auf dem rund 1100 Quadratmeter großen Eigentumsgrundstück entstehen auf drei Ebenen sieben moderne Eigentumswohnungen, alle barrierefrei über Aufzug erreichbar und komplett stufenlos konzipiert“. Eine Besonderheit der Wohnanlage sei der Gemeinschaftsraum als Bewohnertreff mit Außenterrasse. „Der kann zum Beispiel für gemeinsame Veranstaltungen und Treffs oder auch für Familienfeiern der Bewohner genutzt werden“. Die sieben Wohnungen sind zwischen 46 und 105 Quadratmetern groß. „Die ersten Einheiten sind bereits verkauft, eine weitere ist reserviert, noch sind Wohnungen zu haben“, macht Maschmeyer deutlich.
Und Bürgermeister Viktor Hermeler sieht nicht nur im Projektkonzept und der Gebäudeausstattung einen Pluspunkt, sondern auch durch die attraktive Lage in Vehrte. „In wenigen Gehminuten sind von hier der neue Dorfladen, Arzt und Apotheke, Backshop, Friseur und Blumenladen erreichbar“, sagt Hermeler und stellt fest: „Besser geht´s doch gar nicht“.
Bildunterschrift: Mit einem symbolischen Spatenstich gaben jetzt Bürgermeister Viktor Hermeler (von li.), Alexander Maschmeyer (Immobilien Maschmeyer) und Bauleiterin Katja Banmann von Investor „Hagen Massivbau“ mit Karl-Wilhelm Maschmeyer, Architekt Markus Wiekowski, Angelika Hagen (Hagen Massivbau) und Birgit Gern von der Gemeinde Belm das Startsignal für den Bau von sieben barrierefreie Eigentumswohnungen am ehemaligen Brunnenplatz am Vehrter Kirchweg.  © Foto: Gemeinde Belm/D. Meyer