Erster Prozess wegen Wahlmanipulation in Quakenbrück hat begonnen

Am Amtsgericht Bersenbrück hat heute die erste Verhandlung wegen mutmaßlicher Wahlmanipulation in Quakenbrück begonnen. Angeklagt ist eine FDP-Politikerin, die in Verdacht steht, bei der Kommunalwahl im vergangenen Jahr Briefwahlunterlagen gefälscht zu haben. Der Fall hatte für großes Aufsehen gesorgt, weil es in einigen Wahllokalen teilweise sehr überraschende Ergebnisse gegeben hatte. Deswegen wurden vergangene Woche weitere Politiker wegen Wahlmanipulation angeklagt. Die gehören der Partei „Die Linke“ an. Das Landgericht Osnabrück prüft derzeit, ob es gegen diese Personen einen Prozess geben wird.