Mehr Wildunfälle in Niedersachsen

Die Zahl der Wildunfälle ist in Niedersachsen gestiegen. Im Messzeitraum 2016/2017 zählte die Landesjägerschaft gut 31.000 Tiere, die durch Autos oder Züge getötet wurden. Das sind 4.000 mehr als noch ein Jahr zuvor. Den mit Abstand größten Anteil daran machen Rehe aus, gefolgt von Wildschweinen. Die Landesjägerschaft vermutet, dass die Dunkelziffer noch höher liegt, weil Unfälle mit kleineren Tieren wie Hasen oder Füchsen oft nicht gemeldet werden.