© Jean Monnet Centre Osnabrück

Beitrag über Caféhausdebatte zum Energiewandel nach dem Pariser Klimabkommen 2015

Wir können sie nicht direkt sehen und wir können sie auch nicht schmecken, aber wir brauchen immer mehr davon: Energie! Sei es als Treibstoff für unsere Autos, sei es als Strom für immer mehr Geräte im Haushalt. Unser Klima leidet aber unter unserer Energiegewinnung, vor allem aus Öl und Gas. Ändern will seinen Lebensstil aber auch kaum einer, und da war es fast wie ein Wunder, dass Ende 2015 in Paris die Mitgliedsstaaten der UN ein neues Klimaschutzabkommen unterzeichneten. Die EU hatte selbst in Paris an vorderster Front mit verhandelt. Inzwischen kehren aber z.B. die USA dem neuen Abkommen den Rücken. Wie stehen also die Chancen auf einen Energiewandel nach Paris 2015? Das wollte auch das Jean Monnet Centre, die Europa-Forschungsstelle an der Universität Osnabrück, wissen und bat deshalb Experten zum Gespräch:

      2018-02-21-EU-Enrgiepolitik

Foto © Jean Monnet Centre Osnabrück