UWG und Piraten fordern Umsetzung des Rechtsabbiegeverbots für LKW

Die Unabhängige Wählergemeinschaft und die Piraten haben eine Umsetzung des Rechtsabbiegeverbots in Osnabrück für LKWs gefordert. In einer Mitteilung heißt es, die Serie an schwerwiegenden und tödlichen Unfällen durch Kollisionen von LKW und Fährrädern reiße trotz einzelner Maßnahmen nicht ab. Das sei Anlass genug jetzt mit Hochdruck an einer effizienteren und schnell umsetzbaren Lösung des gravierenden Problems zu arbeiten. Straßenabschnitte müssten jetzt für Lkws gesperrt und das Rechtsabbiegen auf dem Wall verboten werden. Hintergrund für die Forderung ist der Radunfall von gestern. Eine E-Bikerin wurde dabei von einem LKW angefahren und schwer verletzt.