DEHOGA-Kritik an Osnabrücker Hotel-Boom

Der geplante Bau eines weiteren Hotels in der Osnabrücker Innenstadt stößt beim Deutschen Hotel und Gaststättenverband (DEHOGA) auf Kritik. Dieter Westerkamp, DEHOGA Geschäftsführer im Bezirksverband Osnabrück, sagte im osradio-Interview, dass er befürchte, dass die Nachfrage hinterhinken würde, wenn das Angebot an Hotels in Osnabrück zu groß werde. Er sprach von einem ruinösen Wettbewerb, der vor allem auf Kosten familiengeführter Hotels gehen würde. Die könnten nicht mehr mithalten,selbst wenn sie mit ihren Preisen heruntergehen. Hintergrund der Kritik ist, dass bekannt wurde, dass in unmittelbarerer Nähe des Osnabrücker Neumarktes ein weiteres neues Hotel entstehen soll. Es soll in der Johannisstraße gegebaut werden, wo jetzt noch das Modehaus SinnLeffers ist. Schon länger klar ist, dass am nördlichen und östlichen Rand des Neumarktes zwei weitere Hotelneubauten entstehen.