Kein städtisches Public Viewing in Osnabrück während der WM

Die Stadt Osnabrück wird während der Fußball-WM im Sommer kein Public Viewing veranstalten. Eine von der Stadt organsierte Veranstaltung auf dem Marktplatz oder an anderen öffentlichen Orten werde es nicht geben, sagte Stadtmarketingchefin Petra Rosenbach, im Gespräch mit osradio 104,8. Sie verweist auf viele andere Möglichkeiten in der Osnabrücker Gastronomie, bei denen Public Viewing angeboten werde. Der Bundesrat hatte am Freitag einer Verordnung der Bundesregierung zugestimmt, wonach es während der WM in Russland (14.06.-15.07.) Ausnahmen bei den Lärmschutzregeln geben kann. Kommunen können selber entscheiden, ob sie öffentliche Fußballübertragungen im Freien in den späten Abendstunden erlauben oder veranstalten. Die Ausnahmeregelung gilt bis Ende Juli.