Erste konkrete Pläne für Homann in Bad Essen

Nach der Entscheidung für die Homannstandorte Dissen und Bad Essen gibt es offenbar die ersten konkreten Pläne, wie es dort weitergehen soll. Der NDR berichtet, dass das Unternehmen in Bad Essen ein Hochregallager bauen will. Dorthin soll die Dressingproduktion umziehen – und mit ihr 150 Beschäftigte aus Dissen. Insgesamt will der Homann-Mutterkonzern Müller 200 Millionen Euro in die beiden Standorte im Landkreis Osnabrück investieren. Das teilte Müller bereits mit, als klar war, dass Homann nicht aus der Region Osnabrück nach Sachsen verlagert wird.