Sieben Jahre Haft für Raubüberfälle in der Region

Das Landgericht Osnabrück hat einen 31-Jährigen Osnabrücker zu einer Freiheitsstrafe von sieben Jahren verurteilt. Der Mann hatte zuvor gestanden, zwei Raubüberfälle in Osnabrück und in Ostercappeln begangen zu haben. Dabei hatte er zusammen mit einem Komplizen insgesamt gut 115.000 Euro erbeutet. Ins Gefängnis muss der Verurteilte zunächst für anderthalb Jahre, danach soll er in eine Drogenentzugsklinik kommen. Sollte der Entzug erfolgreich sein, könnte er schon etwa nach der Hälfte der der sieben Jahre auf Bewährung frei kommen.