Osnabrücker Marketing durch Hotelbau unter Druck

Durch die Öffnung der neuen Hotels steigt die Zahl der Hotelzimmer in Osnabrück um knapp 27%. Dieses Wachstum bereitet der Osnabrücker Marketingchefin Petra Rosenbach laut Neuer Osnabrücker Zeitung Sorgen. Man fühle sich unter Druck gesetzt. Schließlich müsse die Osnabrücker Marketing und Tourismus GmbH dafür sorgen, dass die Hotels letztendlich auch voll sind. Aus dem Grund haben die Marketingstellen von Stadt und Landkreis Osnabrück eine Studie in Auftrag gegeben. Diese soll die Lage des Hotelgewerbes in der Region analysieren und die Grundlage für einen sogenannten Hotelmasterplan bilden. Mit Ergebnissen wird dann zum Ende des Jahres gerechnet.