Amtsgericht verurteilt Osnabrücker Identitätsdieb zu Bewährungsstrafe

Weil er unter falschem Namen im Internet eingekauft hat, ist ein Osnabrücker zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Der 31-Jährige hatte vor dem Amtsgericht Osnabrück gestanden, mit Identitäten anderer Menschen Klamotten und Schuhe bestellt zu haben. Die Rechnungen dafür gingen an die Männer, von denen er Name und Geburtsdatum bei Facebook geklaut hatte. Insgesamt bestellte der Mann Waren im Wert von gut 5.000 Euro. Einen Großteil davon muss er jetzt an die Versandhäuser zurückbezahlen. Außerdem erhielt er eine Bewährungsstrafe von einem Jahr und acht Monaten.