Osnabrücker Verwaltungsrichter klagen über Überlastung

Am Osnabrücker Verwaltungsgericht müssen Menschen teilweise mehrere Jahre darauf warten, dass ihr Anliegen verhandelt wird. Wie die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet, liege das an den hohen Zahlen von Asylverfahren. Die hätten sich seit 2014 mehr als verzehnfacht. Dadurch blieben auch Fälle aus anderen Bereichen länger liegen. So würden Fragen des Baurechts im Durchschnitt erst nach etwa vier Jahren verhandelt. Aber auch mehrere Asylsuchende müssten bereits seit 2015 auf ihr Verfahren warten. Gerichtspräsident Ulrich Schwenke klagte gegenüber der Zeitung über eine deutlich spürbare Überlastung für die Richter des Verwaltungsgerichts.