Hitze in Osnabrück – Wenn Feuerwehrleute zu Gärtnern werden

(PM) Die anhaltende Hitze und Trockenheit macht den Bäumen in Os­na­brück zu schaffen. Seit Montag hilft die Feuerwehr Osnabrück bei der Bewässerung der Bäume im Stadtgebiet.

Der Osnabrücker ServiceBetrieb hatte um Unterstützung gebeten. Zu groß ist die Anzahl der durstigen Bäume an Hauptstraßen, auf Plätzen und in neuen Anlagen. So verlegte die Feuerwehr Sutthausen den Dienstabend an den Hauswörmannsweg. Dort übten die Feuerwehrleute die Wasserförderung und die Handhabung des Strahlrohrs auf einer Parkplatzanlage und verschafften gleichzeitig den frisch gepflanzten Bäumchen die dringend benötigte Menge Wasser. Die Freiwillige Feuerwehr Neustadt kümmerte sich zeitgleich um das Wohl der Bäume am Rosenplatz und an der Domsfreiheit. Eine besondere Schwierigkeit ist hier, dass der Boden um die Bäume herum gepflastert ist, sodass nur sehr langsam gegossen werden konnte.

Vor allem große Plätze wie vor dem Dom mit fast 80 Bäumen und die Mittelinseln der Hauptstraßen benötigen bei den aktuellen Wetterbedingungen zusätzlich 50 bis 100 Liter Wasser täglich. Dasselbe gilt für junge und frisch gepflanzte Bäume.

In den kommenden Tagen folgen Aktionen weiterer Ortsfeuerwehren. Wiederholt werden diese voraussichtlich zweimal in der Woche, solange wie notwendig.

Foto: Feuerwehr Osnabrück, Swaantje Hehmann