Blutreserven in Niedersachsen werden knapp

In Niedersachsen werden die Blutreserven knapp. Das hat der Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes, kurz DRK, bekanntgegeben. Durch das heiße Wetter der vergangenen Tage seien viel weniger Spender zu den Terminen erschienen. In Niedersachsen und Bremen fehlen dem DRK, täglich bis zu 450 Spender. Um alle Kliniken ausreichend mit Blut versorgen zu können, müssten jeden Tag über 2.000 Menschen Blut spenden. Problematisch sei außerdem, dass man das gespendete Blut größtenteils nur vier Tage lang verwenden sollte und man dadurch keine großen Reserven anlegen kann.