Bad Iburg hat Bistum zu viel für KiTas gezahlt

Die Stadt Bad Iburg hat dem Bistum Osnabrück offenbar zu viel Geld für KiTa –Plätze gezahlt. Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet, dass der Landesrechnungshof Niedersachsen das für 2016 festgestellt hat. Demnach habe Bad Iburg gut zwei Drittel der Kosten übernommen, andere Kommunen hätten durchschnittlich weniger als die Hälfte übernommen. Bistumssprecher Hermann Harmann sagte der Zeitung, dass Bad Iburg das Geld zurückbekäme, wenn sich zeigen sollte, dass die Stadt zu viel gezahlt habe. Die Zahlungen würden nochmal geprüft. Das Bistum Osnabrück ist Träger von drei Kindergärten in Bad Iburg.