Straßenlärm: Osnabrücker Grüne fordern mehr Tempo 30

Die Grünen im Osnabrücker Stadtrat wollen, dass in Osnabrücker mehr gegen Lärm getan wird, der vom Straßenverkehr kommt. Immer mehr Menschen in der Stadt würden unter Straßenlärm leiden. 38.000 Menschen, fast ein Viertel der Menschen in Osnabrück, seien betroffen, sagen die Grünen. Sie berufen sich auf Zahlen aus der Lärmkartierung der Stadtverwaltung. Die würden auch zeigen, dass seit 2012 immer mehr Menschen unter Straßenlärm leiden – 4.000 mehr seien es in den vergangenen sechs Jahren geworden. Ein erschreckendes Ergebnis nennt das Michael Kopatz, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen. Er und Grünen-Ratsfraktionschef Volker Bajus fordern Maßnahmen. E-Mobilität sei dabei nur ein Teil der Lösung. Der Lärm käme von den Rollgeräuschen. Je schneller ein Auto fährt, desto lauter sei es. Ein Auto, das langsamer fährt, mache weniger Lärm. Deswegen wollen die Osnabrücker mehr Tempo 30-Zonen im Osnabrücker Stadtgebiet. Das sei auch besser als der sogenannte Flüsterasphalt, der teuer und aufwändig sei.