Bombenräumung in Belm hatte deutliche Verzögerung

Die Bombenräumung in Belm am Dienstag (04.09.) hat länger gedauert als gedacht. Grund dafür war ein zweiter Bombenblindgänger, der in der Nähe des ersten Fundes im Ortsteil Haltern lag. Dieser zweite Blindgänger musste gesprengt werden, der andere konnte entschärft werden. Die gut 400 Bewohner, deren Häuser und Wohnungen im Evakuierungsgebiet lagen, konnten erst am Abend gegen 19 Uhr zurück. Als die Kampfmittelexperten noch von einem Blindgänger ausgingen, war das Ende der Räumungsaktion für den Mittag geplant.